Holliday Grainger: Ich hatte keine Angst Robert Pattinson zu küssen

Die meisten seiner weiblichen Fans fallen fast in Ohnmacht, wenn sie seinen Namen hören. Eine blieb in Gegenwart von Robert Pattinson jedoch ganz cool. Die weibliche Hauptdarstellerin in "Bel Ami" war noch nicht einmal aufgeregt als sie ihn schließlich küssen sollte.

Um ihre Rolle beneiden sie derzeit wohl Millionen junger Frauen. Nach ihrem ersten gemeisamen Projekt „Das Handbuch für Rabenmütter“ (2007) durfte Holliday Grainger in „Bel Ami“ nun ein weiteres Mal mit Robert Pattinson arbeiten. Jetzt spielt die 24-jährige Britin die Angebetete des skrupellosen wie charmanten Verführers Georges Duroy. Doch anstatt wie Pattinson selbst vor jeder intimen Szene nervös zu werden, blieb sie völlig unbeeindruckt. Angst vor dem „Twilight“-Star? Die kannte sie nicht.

Robert Pattinson ist immer noch der „liebenswerte Typ“

Gegenüber den Medien erklärt die junge Frau, warum sie derart routiniert an die Kuss-Szenen mit Pattinson herangehen konnte (kurz vor Weihnachten erschien übrigens ein neuer Trailer zu „Bel Ami“ – mehr hier): „Ich habe vor Twilight mit ihm zusammengearbeitet. Deshalb hatte ich auch keine besondere Angst da rein zu gehen und ihn zu knutschen.“ Für Holliday, so betont sie heute, sei Rob trotz seines gigantischen Erfolgs absolut der Alte geblieben (und dabei in seinem Fach offenbar immer besser geworden, wie ihm kürzlich Kollegin Uma Thurman bescheinigte – mehr hier). Obwohl er zu einem weltweiten Mädchenschwarm avanciert ist, sei er nach wie vor der „liebenswerte Typ“, der er schon immer gewesen sei.

Zu schüchtern: Pattinson hat Probleme mit intimen Szenen

Wie sehr sie mit ihrer Einschätzung Recht hat, das bewies Robert Pattinson bereits mehrere Male. Während seine Fans beim Anblick seiner nackten Tatsachen auf der Leinwand förmlich ausrasten (bei einer Vor-Premiere von „Bel Ami“ in Belgien gab es unzählige entsprechende Reaktionen – mehr hier), ist er noch immer der schüchterne Typ von Nebenan. Vor schlüpfrigen Szenen muss er sich Mut antrinken (so geschehen bei den Dreharbeiten zu „Cosmopolis“ – mehr hier), bei der Premiere des aktuellen „Breaking Dawn“-Streifens verlässt er aus Scham sogar des Kino (er konnte sich die Sex-Szenen mit Kristen Stewart einfach nicht mit so vielen Menschen ansehen – mehr hier). Nur mehr Selbstvertrauen, Mister Pattinson!

Mehr zum Thema:

Schwer verliebt in Robert Pattinson: Kann Madeleine Stowe Kristen Stewart den Mann stehlen?
Robert Pattinson und Kristen Stewart: Während der Sex-Szenen trug er einen String
Radikalfrisur: Darum hat sich Robert Pattinson den Kopf geschoren


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.