Betrunken bei den Golden Globes: Hängt Kelly Osbourne jetzt an der Flasche?

Für Kelly Osbourne, die kleine Tochter von Black Sabbath Frontmann Ozzy Osbourne, schien es in den letzten Jahren richtig gut zu laufen. Sie bekam ihr Gewicht in den Griff, wirkte fröhlich und vor allem frei von Süchten. Doch jetzt sieht es so aus, als müsste sich ihre Familie erneut Sorgen machen.

Drei Jahre währte die glückliche Zeit: Kelly Osbourne schien clean und nüchtern. Die junge Frau bastelte an ihrer Hollywood-Karriere. Doch jetzt brodelt die Gerüchteküche. US-Medien behaupten, die 27-Jährige hätte einen Rückfall erlitten.

Während der Party zur Verleihung der Golden Globes (hier hatte auch die türkische Schauspielerin Meltem Cumbul einen kurzen Gastauftritt – mehr hier) am vergangenen Wochenende soll es passiert sein. Dort wurde Kelly gesehen, wie sie Cocktails, Bier und Champagner trank. Danach soll sie betrunken gewirkt haben so die Promi-Website RadarOnline.com. Ein nicht näher genannter Insider behauptet gegenüber dem Portal, dass die kleine Tochter von Ozzy Osbourne während der After-Show-Party ordentlich zum Glas gegriffen hätte.

„Einmal wäre sie fast nach hinten umgefallen und ich musste sie fangen!“, so der Informant weiter. „Vielleicht glaubt sie, dass es okay für sie ist, wenn sie jetzt trinkt, schließlich hatte sie früher eher Probleme mit Pillen. Doch soweit ich das weiß, bedeutet nüchtern sein, dass man auch nüchtern sein muss.“

Kelly Osbourne dementiert Alkohol-Gelage

Kelly Osbourne selbst weißt diese Gerüchte entschieden zurück (ganz im Gegensatz zu Jodie Foster, die vermeintlich von Moderator Ricky Gervais geoutet wurde – mehr hier) Über Twitter hat sich die junge Frau am vergangenen Donnerstag zu Wort gemeldet und erklärt: „Das ist schon lustig, denn ich war noch nicht mal auf einer dieser Partys. Ich habe gearbeitet!!!! Bitte hört auf so einen Blödsinn über mich zu schreiben. Ich bin auf keine dieser Golden Globe Partys gegangen. Ich war arbeiten. Ich werde das so oft sagen bis ich blau anlaufe. Ich tue genügend dumme Dinge. Da braucht ihr nichts zu erfinden.“

Kelly Osbourne war in ihrem jungen Leben bereits drei Mal in einer Entzugsklinik. Zuletzt checkte sie 2009 ein, um  ihre Sucht nach Schmerzmitteln behandeln zu lassen. Seitdem hat Kelly, die auch unter Angstzuständen litt, deutlich ihr Leben verändert und auch ihr Partyleben merklich gedrosselt. In einem Interview mit dem „People“-Magazin aus dieser Zeit verriet sie, dass sie alles einwerfen würde, was sie „schniefen oder schlücken“ könne, um nicht sie selbst zu sein.

Kelly Osbourne hat Schmerzmittelabhängigkeit überwunden

Auch ihre Familie hat, das ist allgemein bekannt, seit vielen Jahren mit diversen Suchtproblemen zu kämpfen. Allen voran ihr Vater Ozzy Osbourne, der für mehr als 20 Jahre Alkohol- und Drogenmissbrauch betrieb. Auch ihr Bruder Jack musste sich deswegen bereits in Behandlung begeben. Derzeit läuft es beruflich für Kelly Osbourne äußerst gut. Und jeder hofft, dass die attraktive Dame die Kurve im wahrsten Sinne des Wortes kriegen wird. Dass die „Dämonen“ noch immer in ihr schlummern und ihr so manche Chance verbauen könnten, dessen ist auch Kelly sich wohl bewusst. „Ich trank, ich war unhöflich, ich sagte, dass ich Dinge tue, machte es dann aber nicht.Ich tat, was ich konnte, um alles zu zerstören.“

Mehr zum Thema:

Kurven? Na und! Christina Aguilera liebt ihren Körper
Obduktionsbericht: Roy Black trank sich zu Tode!
Black Sabbath: Tony Iommi hat Krebs!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.