Recep Tayyip Erdoğan: Ich habe keinen Krebs

Seit Erdoğans plötzlichem Krankenhausaufenthalt im November nehmen die Spekulationen über seinen Gesundheitszustand kein Ende. Mehmet Ali Birand hat ihm jetzt die entscheidende Frage gestellt und eine klare Antwort erhalten.

Schön länger kursieren in der türkischen Presse Gerüchte, Erdoğan könnte an einer ernsten Krankeit leiden. Teilweise war er selbst Schuld an den Spekulationen. Im November unterzog er sich einem chirurgischen Eingriff. Für die Öffentlichkeit war das ziemlich plötzlich, denn er hatte die Operation nicht angekündigt. Als er sich dann eine Zeit lang komplett aus der Öffentlichkeit zurückzog und in den ersten Tagen keinen Grund für die OP angab, war die Sorge groß (seine Ärzte lüfteten schließlich das Geheimnis – mehr dazu hier). Später wurde erklärt, bei dem Eingriff habe es sich um die Entfernung von nicht bösartigen Darmpolypen gehandelt (der Eingriff sorgte für Mutmaßungen, wie es in der Politik nach dem Rückzug von Erdogan weitergehen könnte – mehr hier).

Der bekannte Journalist Mehmet Ali Birand fragte Erdogan nun, was viele schon so lange wissen wollten: „Haben Sie Krebs?“ Erdoğan beantwortete die Frage mit einem klaren „Nein“. Birand vermutet, dass der Ministerpräsident die Wahrheit gesagt haben muss. Im Gespräch habe er ihn ganz genau beobachtet. Birand betont, er könne einschätzen, ob eine Person eine Krebsbehandlung erhalte oder nicht und sagt: „Erdoğan unterzieht sich keiner Chemotherapie“.

Mehr zum Thema:

Erdoğans Sündenbock: Eine heimliche „Lobby“ treibt die Zinsen in der Türkei nach oben
Was kommt nach Erdoğan?
Erdogan – wie krank ist er wirklich?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.