Nigeria: Mehr als 160 Tote bei Anschlagsserie islamistischer Sekte

Die radikalislamistische Sekte Boko Haram hat offenbar insgesamt acht Polizeistationen in Nigeria angegriffen. Von mehr als 160 Toten ist die Rede.

Die Krankenhäuser haben Mühe die vielen Verletzten zu versorgen. Die Zahl der Opfer könne weiterhin steigen. Von offizieller Seite gibt es noch keine Bestätigung der Zahlen. Bei den Anschlägen soll es sich um koordinierte Attacken gehandelt haben, berichtet BBC (im Dezember kam es zu ähnlichen Anschlägen – mehr dazu hier).

An insgesamt acht verschiedenen Orten kam es am Freitagnachmittag zu Explosionen in der nordnigerianischen Stadt Kano. Zu den Zielen der Anschläge gehörten Polizeistationen und die Einwanderungsbehörde. Nach den Anschlägen wurde am Freitagabend eine Ausgangssperre von 24 Stunden über die gesamte Stadt verhängt. Die radikalislamistische Sekte habe sich bereits zu den Anschlägen bekannt, heißt es in nigerianischen Medien. Sie beschreiben die Aktion als „Vergeltungsmaßnahme“. Gegen die Terror-Gruppe wurde zuvor verstärkt vorgegangen.

Mehr zum Thema:

Anschläge in Nigeria: KRM ruft zur Solidarität gegen Terror auf
Türkei engagiert sich auch 2012 verstärkt in Afrika
Al Qaida: Anschlag auf türkisches Parlament geplant

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.