Vize-Präsident von Trabzonspor angeschossen

Samstagnacht wurde Nevzat Şakar vor seiner Haustür angeschossen. Es gehe ihm gut, aber der Täter ist weiterhin auf freiem Fuß. Er kann sich nicht erklären, wer etwas gegen ihn haben könnte.

Gegen 2:30 Uhr Ortszeit ertönten vor Nevzat Şakars Haus plötzlich Schüsse. Eine Kugel traf ihn am rechten Bein, sein linkes Bein wurde gestreift. Er sagte aus, er habe am Samstag das Spiel Karabükspor-Trabzonspor geschaut und sei auf dem Weg nach Hause gewesen (bei der Champions League ist Trabzonspor so weit wie nie zuvor gekommen – mehr hier). Ein paar Meter vor seiner Haustür sei plötzlich auf ihn geschossen worden. Den Täter habe er nicht eindeutig erkennen können, so Şakar. Er erklärte: „Ich bin mit niemandem verfeindet und habe auch keine Drohungen erhalten.“

Weiter erzählt er, am Boden liegend habe er seinen Nachbarn, den Generalsekretär von Trabzonspor, Ali Özbak, angerufen und um Hilfe gebeten (auch auf den türkischen Sänger Ibrahim Tatlises wurde ein Attentat verübt – mehr hier). Özbak gab später an, drei Schüsse gehört zu haben. Şakar hat das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Sobald es ihm wieder besser gehe, werde er seine gewohnte Arbeit bei Trabzonspor wieder aufnehmen.

Mehr zum Thema:

Spielmanipulationen: Fenerbahçe-Präsident drohen 114 Jahre Haft
Champions League: Heute kann Trabzon Geschichte schreiben!
Trotz Spiele-Manipulationsskandal: Die Süper Lig beginnt

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.