Türkei: Erste Gesichts-Transplantation an 19-Jährigem erfolgreich

Die erste Gesichtstransplantation ist gut verlaufen. Als Uğur Acar aus der Narkose erwacht war, wollte er zunächst wissen, was mit seinem Gesicht ist. Nachdem die Ärzte ihm bestätigten, er sehe gut aus, hob er in Anwesenheit der Kameras demonstrativ den rechten Daumen.

„Du hast ein schönes Gesicht“ sagten die Ärzte dem 19-jährigen Uğur Acar. Die Ärzte werteten seine ersten Reaktionen als „guten Anfang“ (gleichzeitig fand auch die weltweit erste Transplantation von drei Gliedmaßen an einem Menschen in der Türkei statt – mehr hier). Vor der OP gab Acar an, sein einziger Wunsch sei es, dass Kinder, die ihn auf der Straße sehen, keine Angst mehr vor ihm haben sollten. Er erhofft sich, dass er endlich wie ein ganz normaler Mensch angeschaut wird.

Als Uğur Acar erst 40 Tage auf der Welt war, gab es einen Brand in seinem Haus. Das kleine Baby schlief zu dem Zeitpunkt in seiner Wiege. Eine brennende Decke fiel auf das Gesicht des kleinen Jungen. Dass er trotzdem gerettet wurde, grenzt an einem Wunder, doch 90 Prozent seines Gesichts war verbrannt.

Uğur Acar macht anderen Betroffenen Hoffnung

Derweil verfolgt die 49-jährige Sezgin Ergen die Berichte über die erste Gesichtstransplantation mit großem Interesse, denn sie hätte eigentlich dieErste sein können. Seit 19 Jahren lebt sie allein in ihrer Wohnung und verlässt diese nur in Ausnahmefällen. Damals wollte sie nicht mehr mit ihrem gewalttätigen Mann leben und versuchte ihre Qual zu beenden. Mit einem Gewehr schoss sie sich ins Gesicht, aber starb trotzdem nicht. 60 Mal wurde sie seit dem am Gesicht operiert (Türken bevorzugen meiste private Krankenhäuser – mehr hier). Ohne Maske kann sie allerdings nicht mehr auf die Straße. Im vergangenen Jahr sollte Ergen ein neues Gesicht erhalten. Die Familie der Spenderin hatte kurz vor der OP einen Rückzieher gemacht. „Ich habe jetzt neue Hoffnung. Ich könnte die erste Frau in der Türkei sein, die ein Gesicht transplantiert bekommt“, so Ergen.

Mehr zum Thema:

Türkei: Weltweit erste dreifache Gliedmaßen-Transplantation in Antalya
Türken bevorzugen private Krankenhäuser
„70% aller Medikamente in der Türkei werden unnötiger Weise verschrieben“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.