Familienministerin Şahin ist die erste Politikerin aus der Türkei beim Weltwirtschaftsforum

Die türkische Ministerin für Familien und Soziales, Fatma Şahin, ist die erste Repräsentatin ihres Landes. Sie wird in einem der wichtigsten Panels des Weltwirtschaftsforums über geschlechtliche Gleichstellung und Gesellschaftspolitik sprechen.

Die Ministerin für Familien und Soziales, Fatma Şahin, wird auf dem Weltwirtschaftsforum  (WEF) mit Führern aus der ganzen Welt zusammentreffen. Sie ist die erste türkische Politikerin, die die Türkei auf dem WEF vertreten wird. Das berichtet die Nachrichtenagentur Cihan.

Der WEF wird vom 25.-29. Januar in Davos in der Schweiz stattfinden. In diesem Rahmen wird die Ministerin am 27. Januar über geschlechtliche Gleichberechtigung und Gesellschaftspolitik sprechen. Das Panel, bei dem die Familienministerin sprechen wird, gilt als das Wichtigste beim Forum. Organisiert wird das Panel von der Global Gender Partity Group. Ihr Ziel ist es, eine gemeinsame Vision und einen gemeinsamen Ansatz zu entwickeln, um geschlechtliche Gleichheit in der Wirtschaft zu erreichen. (Die türkische Familienministerin setzt für gegen häusliche Gewalt ein, mehr hier)

Außer Şahin werden unter Anderem Klaus Schwab, Gründer und Vorsitzender des WEF, Michelle Bachelet, Vorsitzende der UN Women und Güler Sabancı von der Sabancı Holding anwesend sein.

Mehr hier:

Amnesty International: „Bekämpfung häuslicher Gewalt ohne Erfolg“


Türkei: Vorstoß gegen häusliche Gewalt

Wegen Vergewaltigungsskandal: Türkisches Gericht unter Druck

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.