Der Kult geht weiter: Monty Python’s Flying Circus wieder vereint!

Was die Stars der US-Kultserie "Fresh Prince of Bel Air" nur für ein Foto schaffen, das gelingt den britischen Kollegen vom legendären "Monty Python's Flying Circus" gleich für einen ganzen Film. Das hat das einstige Mitglied Terry Jones nun in einem Interview bekannt gegeben.

Alles begann mit einer nicht ganz so harmlosen kleinen Sketch-Show für die BBC im Jahr 1969. 45 Folgen lang mischten der 1989 verstorbene Graham Chapman, John Cleese (er sorgte im Spätsommer 2011 mit einem Interview für Aufsehen, in dem er sich über die hohe Migrantenzahl in London sorgte – mehr hier), Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin das Publikum mit tiefschwarzem britischen Humor und einer gehörigen Portion Bissigkeit auf. Die Stilrichtung „pythonesk“ war geboren, Kinofilme, Bücher und vieles mehr folgten.

„Es ist kein Monty Python Film, hat aber gleiche Sensibilität“

Heute, Jahrzehnte später, wollen sich die noch lebenden „Ritter der Kokosnuss“ für einen neuen Film zusammentun. Das hat Terry Jones gegenüber der „Variety“ bestätigt. Ihrem Fach bleiben die Stars aus „Das Leben des Brian“ dabei natürlich treu. Geplant ist eine SciFi-Komödie namens „Absolutely anything“ unter der Regie von Terry Jones. „Es ist kein Monty Python Film“, warnt Jones behutsam vor, doch der neue Streifen habe selbstverständlich die gleiche „Sensibilität“.

Fest zugesagt hätten bisher John Cleese, Terry Gilliam und Michael Palin. Derzeit hoffe man, dass auch Eric Idle mit von der Partie sein werde. Für die britischen Comedy-Stars dürfte das Project wie ein langersehntes Familientreffen sein. Immerhin haben sich die Fünf zuletzt 1998 beim Aspen Comedy Festival getroffen.

Robin Williams soll bei „Absolutely anything“ mitmischen

In der jetzt geplanten CGI-Animations-Komödie, der die Monty Pythons ihre Stimmen leihen, geht es darum, dass eine Schar von Aliens einem Menschen ungeheure Macht verleihen, nur um dabei zuzusehen, wie er schlussendlich völlig versagt. Weltrettung? Weltverbesserung? Nichts da! Zu der bunten Truppe, so berichtet die BBC soll sich offenbar ein weiterer Meister seines Fachs gesellen. Wie das Medium schreibt, soll „Mrs Doubtfire“-Star Robin Williams einem sprechendem Hund seine Stimme einhauchen.

Terry Jones führte bereits 1974 gemeinsam mit Terry Gilliam Regie bei „Die Ritter der Kokosnuss“. Für „Das Leben des Brian“ im Jahr 1979 und „Der Sinn des Lebens“ 1983 zeichnet er allein für die Regie verantwortlich. Wann der neue Streifen in die Kinos kommt, ist bisher noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Zu viele Migranten: Monty Python-Star sorgt sich um London
„Fresh Prince of Bel Air“: Kurzfristig wiedervereint
“American Pie: Reunion”: Das sind die ersten Bilder!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.