Zu eifersüchtig: Wollte Heidi Klum nicht mehr mit Seal ins Bett?

Die Trennung von Heidi Klum und Seal ist derzeit omnipräsent. Das Netz ist voll von Meldungen, Spekulationen und neuesten Gerüchten. Alles deutet darauf hin: Die siebenjährige Ehe der beiden war offenbar doch nicht so perfekt, wie bisher vermutet.

+++ Aktuell: US-Präsidentschaftswahlkampf: Newt Gingrich darf nicht länger „Rocky“ spielen +++ Reese Witherspoon: Ist sie neidisch auf Robert Pattinson?

Auch an diesem Samstag geben die Medien nicht nach. Sie bohren weiter und suchen nach der Ursache für das Beziehungsaus zwischen der deutschen Werbeikone und dem Schmusesänger. In den bunten Spekulationsreigen rund um Seal Henry Olusegun Olumide Adeola Samuel und Heidi Klum fällt nun auch der „National Enquirer“ mit ein.

Das Blatt ist überzeugt: Die Macherin von „Germany’s next Topmodel“ war so eingeschüchtert von Seals rasender Eifersucht, dass sie nicht mehr mit ihm schlafen wollte. Ihre Reaktion auf einen derartig aggressiven „Neidhammel“, wie er derzeit von den Medien beschrieben wird, ist nur allzu verständlich. Weder eine Frau noch ein Mann sollte das von seinem Partner erdulden müssen.

Rolle als Hausmann füllt Sänger Seal nicht aus

Ein Insider erklärt gegenüber dem Blatt: „Die Trennung deutete sich bereits über Jahre an und die arme Heidi war diejenige, die die Ehe der beiden zusammengehalten hat. Die Quintessenz der ganzen Geschichte ist, dass Seal unglaublich eifersüchtig auf seine Frau und ihren Erfolg ist. Seine Karriere verschwand im Laufe der letzten Jahre unter dem Radar während Heidi wie eine Rakete empor schoss.“ Ihrer Ehe hat es dann auch nicht viel gebracht als das Supermodel ihrem Ehemann vorschlug, Hausmann zu werden. Schließlich müsse er nun ja auch nicht mehr arbeiten (im letzten Jahr war er dann allerdings außergewöhlich viel unterwegs – mehr hier). Seal war empört und wütend über diese Vorstellung. Das Ende vom Lied: Die beiden hatten nicht selten Streit über dieses Thema. Sicher scheint die Reaktion des Sängers für einige Männer verständlich – immerhin wollen es meist sie sein, die das Geld nach Hause bringen. Andere hätten die Gunst der Stunde allerdings dankbar genutzt und sich über die wertvolle Zeit mit den vier kleinen Kindern gefreut.

Beim Familienurlaub in Aspen fiel die Entscheidung

Darauf, so fährt der Insider fort, hoffte auch Heidi Klum. Sie baute darauf, dass Seal in seiner Rolle als Ehemann und Vater seine Gier und auch seinen Neid verlieren würde. Immer wieder ließ sie ihn wissen, wie wichtig er für sie und die Kinder sei. Doch anstelle von Dankbarbeit brachte Seal ihr immer Streit und neue Wutanfälle entgegen. Zuletzt war es während der gemeinsamen Winterferien im Nobelskiort Aspen soweit. Heidi saß gerade über dem Familienkalender 2012 als Seal auf ein Neues explodiert wäre. „Er ging wirklich an die Decke“, so der Insider weiter. „Sie stritten sich zwei volle Tage bevor Heidi sich entschloss einen Schlussstrich zu ziehen.“ Gegenüber einem Freund soll sie gesagt haben: „Ich halte das nicht mehr länger aus.“

Falls an den Schilderungen des „National Enquirer“ etwas dran sein sollte, dann baute sich die Spannung in der Tat über viele Jahre im Hause Samuel auf (dafür spricht, dass Heidi bereits juristische Vorbereitungen getroffen hat – mehr hier). Selbst nach vier Kindern, so scheint es, war Seal nicht in der Lage zu erkennen, dass Familie weit wichtiger ist als Ruhm. Man kann nur hoffen, dass beide, wenn auch getrennt, nun in eine glücklichere Zukunft gehen und ihre Kinder trotz der vielen Querelen keinen Schaden nehmen werden.

Mehr zum Thema:

Trennungsschock: Will Seal seine Heidi Klum zurückerobern?
Keine Kurzschlusshandlung: Heidi Klum hat bereits einen Anwalt
Nach der Trennung von Heidi Klum: Seal will keinen Rosenkrieg


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.