3:1 gegen Saragossa: Özil dreht beim Real-Sieg auf

Nach der Pokalpleite gegen Barca haben sich die Königlichen den Frust aus der Seele geschossen. Mesut Özil übertrumpfte im Ligaspiel gegen Saragossa. Dem deutschen Nationalspieler gelangen eine Torvorlage und ein Tor. Hamit Altintop spielte 90 Minuten durch, Nuri Sahin wieder einmal nicht.

+++ JETZT MITMACHEN: Wahl zum besten deutsch-türkischen Nachwuchs-Fußballer +++

Zunächst musste Madrid den Rückstand einmal verdauen und hatte zu Beginn der Partie mit Altintop und Özil in der Startformation geschlafen. Zum 1:1 markierte Kaka beim Steilpass von Carvalho. In der zweiten Hälfte bediendte Mesut Özil seinen Stürmer-Kollegen Cristiano Ronaldo, der auf 2:1 erhöhte. Siebten Minuten später brachte Mesut Özil (mittlerweile elfeter im Weltfußballer-Ranking – mehr hier) den spanischen Tabellenführer mit einem Linksschuss das verdiente 3:1.

Kehrt Nuri Sahin in die  Bundesliga zurück?

Hamit Altintop und Mesut Özil (seit dem Spiel gegen den FC Granada liebt ihn auch die spanische Presse wieder – mehr hier) standen volle 90 Minuten auf dem Platz, während Nuri Sahin erneut nicht auflaufen durfte. Wie es um den türkischen Nationalspieler steht ist allerdings noch unbekannt. Ob ein Rückkehr in die Bundesliga ansteht ist ungewiss (während hier die Personalfrage also offen ist, wurde sie in Diyarbakır schon entschieden, hier gibt es jetzt die erste Frauenfußball-Mannschaft – mehr hier). Fest steht, dass Nuri Sahin bei Real Madrid nicht spielt (an Şahin soll angeblich Inter Mailand interessiert sein – mehr hier)!

Rivale Barcelona spielte ein 0:0 in Villarreal, womit nun die Königlichen in der Meisterschaft den Katalanen um sieben Punkte voraus sind.

Mehr zum Thema:

Wahl zum besten deutsch-türkischen Nachwuchs-Fußballer
2:2 gegen Barca im Pokal: Özil und Madrid ausgeschieden!
Nuri Şahin: Inter Mailand ist interessiert!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.