Türkische Schule in kurdischem Irak eröffnet

Kaum haben die amerikanischen Soldaten das Land verlassen, gründet die der Gülen-Bewegung nahe stehende Feza-Gruppe die erste türkische Schule in der kurdischen Provinz in Nordirak. Sie vermittle neben hervorragendem Wissen auch Werte und Tugenden. Weitere Schulen sollen gebaut werden.

+++ aktuell: London: Anschlag auf türkisches Cafè +++

Das Fezalar Bildungsunternehmen, das der Gülen-Gruppe nahesteht, hat in der nordirakischen Provinz Suleymaniye eine türkische Privatschule eröffnet. Bereits 2008 hatte sie dort die erste Universität des Nordirak, die Işık Universität, errichtet.

Der Bau der privaten Işık Grundschule mit 24 Klassen plus Kindergarten dauerte vier Monate. Unterstützt wurde das Projekt von dem Bürgermeister von Suleymaniye sowie Spendern.

In seiner Eröffnungsrede bedankte sich der Leiter der Grundschule und des Kindergartens, Bekir Erdağ, beim Bürgermeister der Stadt, Behrouz Koshani, für seine Hilfe. „Bei unserem Bildungsangebot orientieren wir uns an internationalen Bildungsstandards. Unsere Schule ist mit Computern und Laboren ausgestattet, einem Malraum, einer Bibliothek und einem multifunktionalen Raun für soziale Aktivitäten. Die Hauptunterrichtssprache ist English, die Unterrichtsbücher kommen aus England und der Türkei. Gleichzeitig bieten wir aber die Wahlfächer kurdisch, türkisch und arabisch an. Insgesamt werden 620 Schüler an unserer Schule unterrichtet“, zitiert ihn die Tageszeitung Zaman. De Schulleiter machte darauf aufmerksam, dass alle Plätze bereits vergeben seien und dass Bedarf für eine weitere Grundschule bestehe. „Das sind großartige Neuigkeiten für den Irak und seine Zukunft“, so Erdağ.

Der Zuständige für Bildung in Suleymaniye, Cebbar Hama Ahmet, betonte in seiner Rede, die Iraker wüssten die Bemühungen der türkischen Erzieher zu schätzen, irakischen Kindern eine qualitativ hohe Bildung zu bieten. „Wir messen privaten Unternehmen große Bedeutung bei. Besonders das Bildungsunternehmen Fezalar ist nicht nur wissenschaftlich erfolgreich, sondern bemittelt den Kindern auch Werte und Tugenden, durch die die Schule das Ansehen der Eltern gewinnt. Wir sind bereit, alles zu tun, um die Zahl der türkischen Schulen in unserer Provinz und im Land zu erhöhen“, so Ahmet.

An der Eröffnungsfeier nahmen außerdem der türkische Botschafter von Arbil, Aydın Selcen, und Talip Büyük von dem Fezalar Bildungsunternehmen teil.

Die Gülen-Bewegung hat bereits in über 90 Ländern um die 500 Schulen und einige Universitäten gegründet.

Mehr zum Thema:

Türken bevorzugen private Krankenhäuser

Türkei: Mehr Rechte für Nicht-Muslime

„Buch des Jahres“ stammt aus der Türkei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.