Biographie: Elton John will von Justin Timberlake gespielt werden

Für Außenstehende mögen sich die Ähnlichkeiten oder gar die Beweggründe von Sir Elton John nicht auf den ersten Blick erschließen. Dennoch wünscht er sich derzeit nichts sehnlicher als dass er in seiner Kino-Biographie von Popstar Justin Timberlake verkörpert wird.

+++ Aktuell: Biographie: Lady Gaga spielt nicht Amy Winehouse +++

Es soll ein „surrealer Blick“ auf sein Leben werden und Elton John ist sich sicher: Justin Timberlake ist der ideale Kandidat für die Hauptrolle. Immerhin, so merkt der britische Superstar an, habe sein US-Kollege bereits Erfahrung in diesem Metier. „Justin hat mich schon einmal gespielt, in einem David LaChapelle Video für ‚Rocket Man‘, und er war darin einfach großartig“, so der 64-jährige.

Justin Timberlake ist die erste Wahl von Elton John

Darin spielt Justin Timberlake eine jüngere Version des „Rocket Man“. Und in genau dieser Zeit soll auch die Filmographie, die den Titel „Rocketman“ tragen soll, beginnen. Erste Pläne hierzu – er wird nicht nur Produzent, sondern auch Mittelpunkt des Streifens sein – sind bereits seit vergangenen September bekannt. Seitdem herrschte allerdings Funkstille. Erst am vergangenen Sonntag brachte er das Projekt im Gespräch mit der Los Angeles Times wieder auf den Schirm und betonte, dass er intensiv daran arbeite.

„Wir haben ein Regisseur an Bord und dann geht es nur noch um die Frage das Drehbuch so zu gestalten wie wir es gerne wollen“, so der Sänger. Zuständig dafür ist Lee Hall, der bereits für das Buch zu „Billy Elliott“ verantwortlich war. Wenn das stehe, würde man anfangen zu casten und näher zu planen.

Der sechsfache Grammy-Gewinner Timberlake und einstige NSYNC-Star hat nicht nur Video-, sondern bereits auch Kinoerfahrung. Nur zu gut erinnern sich die Fans an seinen Part in „The Social Network“ im Jahr 2010. Auch in anderen Projekten ist der Sänger präsent, wie zum Beispiel „Bad Teacher” oder “Friends With Benefits. Zuletzt sagte er zu  Dave Van Ronk in „Inside Lewyn Davis“ zu spielen. Ein Film über die 60er Jahre in Greenwich Village.

Mehr zum Thema:

Traurige Demi Moore: „Ich bin nicht liebenswert“
Uma Thurman lästert über „Twilight“
Grüße von der Ex: Hat sich Lady Gaga den Falschen geangelt?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.