Skandal: Das Verhältnis zwischen Bülent Ersoy und Deniz Gezmiş

Bülent Ersoy behauptete in einem Interview mit dem 1972 hingerichteten linken Untergrundkämpfer Deniz Gezmis befreundet gewesen zu sein. Seine Freunde entgegnen, er hätte so eine Frau wie sie es ist „gehasst".

„CNN“ in der Türkei berichtet, der Transsexuellen Verein Pembe Hayat Dernegi wolle gegen Bozkurt Nuhoğlu Anzeige erstatten. Nuhoğlu hatte Bülent Ersoy öffentlich beleidigt. Grund dafür war ein Interview, in dem sie erklärte: „An einem Tag hat er mir drei Flaschen Çamlıca Limonade spendiert und ich habe für ihn gesungen.“ Deniz Gezmis ist die Symbolfigur türkischer Kommunisten. Er war Gründer der türkischen 68er Bewegung und wurde 1972 wegen dem Versuch, die Verfassung der Türkischen Republik mit Gewalt zu ändern, hingerichtet.

Zunächst äußerte sich sein Bruder zu Ersoys Interview: „Zwischen Deniz und Bülent Ersoy liegt ein Altersunterschied von 5 Jahren. Es kann nicht sein, dass sie sich über den Weg gelaufen sind. Weder in der Schule noch in der Gegend, in der wir wohnten. Frau Ersoy behauptete, an den Zusammentreffen teilgenommen zu haben. Aber sie erwähnt weder einen Ort noch einen anderen Namen. Nachdem ich die Nachricht las, rief ich sofort Denizs Freunde an. Auch sie sagten, dass das nicht möglich sei. Frau Ersoy sagte, dass sie an den Zusammentreffen teilnahm, aber sich nicht mit Politik befasste. Aber bei den Zusammentreffen ging es nur um Politik. Frau Ersoy möchte Denizs Popularität nur ausnutzen. Sie sprach auch von Adnan Menderes. Aber als dieser hingerichtet wurde, war sie acht Jahre alt.“

Deniz Gezmişs Freund Bozkurt Nuhoğlu reagierte viel heftiger und beleidigte in seinen Ausführungen Transsexuelle im Allgemeinen: „Deniz hat sich nie mit solch niveaulosen Menschen abgegeben. Er hat solche Menschen gehasst. Dieser Mann im Körper einer Frau, diese Frau im Körper eines Mannes, sei verflucht. Sie soll nicht lügen. Deniz` Freunde werden sie bestrafen.“ Pembe Hayat-Vorsitzender Kemal Ördek erklärte zur geplanten Anzeige, Nuhoğlu beleidige Transsexuelle und mache sie zur Zielscheibe von Sozialisten. Das sei nicht annehmbar, vor allem von einem, der sich Sozialist nenne.

Mustafa Yalçıner, ein anderer Freund von Gezmiş, meint, beide Seiten würden die Sache übertreiben. Außerdem habe die Gruppe um Gezmiş Transsexuelle nie verurteilt. Deniz Umre Tuna, Mitglied des Sozialistisch-Feministischen-Kollektivs gesteht ein, dass es diese Strömungen gibt. „Leider ist das die Sichtweise einiger Sozialisten. Der Sozialismus den ich mir erträume lehnt das ab. Das ist Homophobie“, sagt sie.

Bülent Ersoy wurde 1952 in Istanbul als Junge geboren. Schon als Mann war sie als Sänger der türkischen Kunstmusik (trk. Türk Sanat Müzigi) äußerst erfolgreich. Nachdem sie sich 1971 einer Geschlechtsumwandlung unterzog, durfte sie zweitweise nicht auftreten. Während dieser Zeit lebte sie in Freiburg im Exil, bis sie Ende der 80er Jahre wieder in der Türkei durchstartete.

Mehr zum Thema:

Eurovision 2003: Sertab Erener meldet sich zurück!
SİYAD ehrt türkische Kino-Persönlichkeiten

Eurovision 2012: Şebnem Ferah ist raus!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.