Wettrüsten im Nahen Osten: Türkei kauft US-Militärgerät

Die türkische Regierung verkündete am Donnerstag, sie werde die Luftwaffe aufrüsten. Aus den USA werden zunächst zwei F-35 Kampfjets bestellt. Weitere Bestellungen sollen noch besprochen werden.

+++ Aktuell: EU: Rechte der Ergenekon Angeklagten müssen gewahrt bleiben! +++ Mega-Drogenfund: 1,3 Tonnen Marihuana in Südost-Türkei aufgespürt +++ Belek: Der Reise-Hit der Fußball-Bundesliga +++ Trotz Luftangriff: Türken und Kurden halten zusammen

Bei einem Meeting unter dem Vorsitz von Ministerpräsident Erdogan in Ankara entschieden sich unter anderem Generalstabschef Necdet Özel und Verteidigungsminister Ismet Yılmaz zunächst für die Bestellung von zwei Kampfjets des Typs F-35 beim amerikanischen Unternehmen Lockheed Martin Corp. (LMT).

Die Bestellung von weiteren 114 Kampfflugzeugen, insgesamt ein Deal von 16 Milliarden Dollar, sei bereits in Planung (die Türkei hat außerdem vor, selbst Flugzeuge herzustellen – mehr dazu hier). Zehn in der Türkei hergestellte Abwehrdrohnen sollen zusätzlich die türkischen Streitkräfte unterstützen.

Zudem sei man sich einig gewesen, Gespräche mit Bell Helicopter Textron über die Bestellung von 15 Helikoptern für die türkische Polizei zu beginnen. Ausländische Medien äußern die Vermutung, mit den Kampfjets und Drohnen wolle sich die Türkei für den Kampf gegen die PKK rüsten.

Mehr zum Thema:

Türkei stellt erstes eigenes Flugzeug her
Kurdenpartei: Erdoğans Rede über Luftangriff ist „eine Schande“ 
Türkische Opposition: Uludere war geplantes Massaker

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.