Mesut Özil ist zurück: Die Spanier lieben ihn wieder!

Mesut Özil brillierte im Spiel gegen den FC Granada und verhalf seiner Mannschaft zum 5:1. Sowohl in der deutschen als auch in der spanischen Presse wird er wieder gefeiert.

+++ Aktuell: Transfergerüchte: Nuri Şahin darf nicht aufgeben! +++ Hamburger SV: Gökhan Töre mit Meniskusriss! +++

Enttäuschung machte sich in den vergangenen Monaten bei den Spaniern über Mesut Özil breit. Bei vielen Spielen saß er auf der Bank und wenn er aufs Spielfeld kam, ließ seine Leistung zu wünschen übrig. Wie ausgewechselt schien er dann am Samstag im Spiel gegen den FC Granada (seinen Urlaub über Weihnachten verbrachte er in der Türkei – mehr hier und hier). Nuri Şahin blieb dagegen das gesamte Spiel über auf der Bank.

Die spanische Presse scheint nur auf Özils Star-Performance gewartet zu haben. „Ein wahres Produkt seiner Klasse“, schreibt die „El Pais“. Und legt weiter nach: Das Spiel habe mit Özil, der „Luxusware“ begonnen. Die „marca“ lobt: „Özil rehabilitierte sich mit einem glänzenden Auftritt im Zentrum, mit einer Übersicht, die kein Limit kennt“. Die Deutschen sind nicht weniger stolz auf ihren Export. „Özil in Gala-Form“ schreibt die „Berliner Zeitung“ und die „Bild“ feiert den „Super-Özil“.

Schon in der 19. Minute lieferte Özil eine traumhafte Vorlage, die Karim Benzema zum 1:0 verwandelte. Das blieb bis zu seiner Auswechslung in der 67. Minute nicht das einzige Tor, an dem er beteiligt war. In der 33. Minute verhalf er Sergio Ramos zum 2:1 und in der 50: Minute legte er einen Traumpass vor, durch den wieder Benzema punkten konnte. Nun hoffen Özil-Fans, dass der deutsch Nationalspieler bei dieser Glanzleistung bleibt.

Die Highlights des Spiels:

http://www.youtube.com/watch?v=IJv336cCjiw&feature=related

Mehr zum Thema:

Galatasaray: Kommt Mirkan Aydin vom VfL Bochum?
Überraschung: Mesut Özil besucht Erdoğan
Mesut Özil in seiner Heimat: „Mein Dorf werde ich nie vergessen“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.