Charlie Sheen: „Ich bin nicht mehr verrückt“

Die Wende kam für viele Ende letzten Jahres. Charlie Sheen holte seine abgestürzte Ex-Frau aus dem Knast und kümmerte sich anschließend um die gemeinsamen Zwillinge. Nach Jahren des Exzess scheint für den Skandal-Schauspieler eine neue Zeit angebrochen zu sein.

+++ Aktuell: Nach der Verhaftung: Charlie Sheen will sich um Zwillinge kümmern+++ Brooke Mueller verhaftet: Charlie Sheen holt sie aus dem Knast +++ Ex von Charlie Sheen verhaftet: Kokainbesitz und Körperverletzung

Charlie Sheen selbst drückt seinen persönlichen Wandel derzeit wie gewohnt schlagkräftig und eingängig aus. Er beteuert gegenüber den US-Medien: „Ich bin nicht mehr verrückt! Das war nur eine Phase.“ Er ist überzeugt, dass er heute eine völlig andere Person sei als er es noch gestern gewesen war. Das vergangene Jahr hat den für seine Alkoholexzesse bekannten Ex-„Two and a Half Men“-Star reifen lassen.

Charlie Sheen startet mit „Anger Management“ neu

Statt nach seinem Rauswurf im vergangenen Frühjahr den Kopf in den Sand zu stecken, gehen nun März die Dreharbeiten für seine neue Show „Anger Management“ los, in der Sheen als Hauptdarsteller und Produzent in Personalunion auftritt. Und das um einiges einträglicher als zuvor: „Ich bin seit 30 Jahren im Geschäft. Es ist nett, heute in der Position zu sein, in der die Menschen, mit denen ich arbeite, aufgeregt darüber sind, was ich einbringe. Das war lange Zeit nicht der Fall“, fasst der 46-Jährige sein neues Lebensgefühl gegenüber Journalisten in Pasadena zusammen. „Ich denke, dass ich mich sehr verändert habe. Ich bin gereifter, konzentrierter und mehr in der Wirklichkeit verwurzelt.“ Der Zwist mit Chuck Lorre – mit dem einstigen Co-Star John Cryer habe er übrigens noch Kontakt – hätte ihn aber auf jeden Fall eine Lektion gelehrt. Sein Ton sei heute ein anderer. Seitdem hätte er viel Zeit mit seinen Kindern und mit seiner Familie verbracht. Jetzt sei er aber wieder in Arbeitsstimmung.

„Two and a Half Men“ ab sofort mit Ashton Kutcher

In Deutschland werden übrigens ab diesen Dienstagabend die neuen Folgen mit Ashton Kutcher ausgestrahlt. In den USA konnte die Sitcom nach dem Rauswurf von Charlie Sheen nicht nur die Quote halten, sondern ihren Marktanteil sogar noch weiter ausbauen. Ab 21.10 Uhr treten Jon Cryer, Angus T. Jones und ihr „Neuer“ die Herausforderung nun auch hierzulande an.

Mehr zum Thema:

Vom Playboy zurück ins TV: Lindsay Lohan soll Elizabeth Taylor spielen
Ronan Keating ist zurück: Ex Boyzone Star arbeitet an Folk-Album
Snoop Doggy Dog verhaftet: Cannabis im Tourbus


 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.