Erdoğan zu Leyla Zana: Ab in die Berge!

Erdogans Antwort auf Leyla Zanas Aussage, die Waffen seien die „Versicherung der Kurden“ ließ nicht lange auf sich warten. Er rät ihr der PKK beizutreten.

+++ Aktuell: Leyla Zana: Waffen sind die „Versicherung der Kurden“  +++ Angst unter Deutsch-Türken: Drei von vier befürchten weitere Neonazi-Morde

Die BDP-Abgeordnete Leyla Zana hatte in Deutschland erklärt, man könne von den Kurden nicht verlangen, dass sie ihre Waffen niederlegen müssten, solange ihnen Unrecht getan werde (die Waffen seien eine Absicherung für die Kurden – mehr dazu hier).

Erdoğan unterstellt der BDP-Abgeordneten undemokratisches Verhalten und eine Nähe zur PKK. „Diese Leute machen den Mund nicht auf, ohne die Erlaubnis von ihren Chefs in Kandil zu bekommen“. In den Kandil-Bergen werden wichtige Stützpunkte der PKK vermutet.

Wenn sie behauptet, Waffen seien die Versicherung der Kurden, habe sie nichts im Parlament zu suchen. „Das hier ist ein demokratisches parlamentarisches System. Warum bist du hierher gekommen? Wärst du doch dann auch in die Berge gegangen.“ Sie sei nicht in der Lage die PKK zu kritisieren, weil die Terrororganisation sie an der kurzen Leine halte, so Erdoğan. „Du verlangst Autonomie, bist aber selbst nicht autonom“, so der Ministerpräsident.

Mehr zum Thema:

Trotz Luftangriff: Türken und Kurden halten zusammen
Leyla Zana: Kurdische Autonomie ist nicht genug!

Davutoğlu: 21. Jahrhundert gehört den turksprachigen Nationen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.