Geschummelt: Das sind die „Guttenbergs“ der Türkei

Dass nicht nur in Deutschland versucht wird, den Doktortitel mit unlauteren Mitteln zu bekommen, zeigen die jüngsten Ereignisse in der Türkei. Drei Lehrbeauftragte der Universität Uşak sollen bei einer Prüfung abgeschrieben haben.

Wie der Nachrichtensender ntv berichtet, sollen einige Lehrbeauftragte von der Universität Uşak bei der Prüfung zur Erlangung des Doktortitels voneinander abgeschrieben haben. Unter ihnen befindet sich auch die Frau des ehemaligen Direktors der Uşak Universität.

Nun wird der Fall vom Hochschulrat YÖK untersucht. Die drei Beschuldigten sind Ayşin Şişman, die Frau des ehemligen Direktors Prof. Adnan Şişman, die Lehrbeauftragten Volkan Turhan und Ozan Örmeci von der Fakultät für politische Wissenschaften.
Der Hochschulrat hat berichtet, er wolle das Ergebnis der Untersuchung am 23. Februar bekannt geben.

Zeitgleich wurde bekannt, dass der ehemalige Direktor beantragt hätte, in den Ruhestand zu gehen und seine Frau die Kündigung eingereicht hätte.
In der Uşak Universität hat der Abschreibe-Skanal zu einem regelrechten Schock geführt.

Mehr zum Thema:

Verdacht: Iranische Waffenlieferungen über Türkei an Assad-Regime in Syrien

Angst unter Deutsch-Türken: Drei von vier befürchten weitere Nazi-Morde

Ärztestreik ab 26. Januar in kommunalen Kliniken

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.