Lady Gaga: „Ich will ein Baby von einem Italiener“

Auch wenn Star-Designer Jean-Paul Gaultier derzeit über ihren Stil wettern mag, Lady Gaga ist die unbestrittene Meisterin in Sachen skurriler Verwandlung. Doch offenbar hat die Pop-Diva nicht nur genaue Vorstellungen davon, wie sie optisch ankommen soll.

Schräger Kinderwunsch: Lady Gaga will unbedingt ein italienisches Baby. (Foto: Domain Barnyard/flickr)

Schräger Kinderwunsch: Lady Gaga will unbedingt ein italienisches Baby. (Foto: Domain Barnyard/flickr)

“Sie ist besonders provozierend und unkonventionell, aber am Ende gibt es keinen Stil, der sie ausmacht”, zitieren die Medien derzeit den französischen Modemacher Jean-Paul Gaultier (er sorgt derzeit mit seiner Frühjahr-Sommer-Kollektion in Hommage an Amy Winehouse für Aufsehen – mehr hier). Obschon beide vor noch nicht allzu langer Zeit ein kurzweiliges und privates Interview führten, konnte die 25-jährige Pop-Queen offenbar nicht wirklich in der Gunst des Künstlers steigen – zumindest, was die modische Komponente betrifft.

Lady Gaga: Baby per künstlicher Befruchtung

Wie dem auch sei, eine Diagnose ist Jean-Paul Gaultier auf jeden Fall treffend gelungen: Die Attribute “provozierend und unkonventionell” treffen auf die Amerikanerin zu wie die Faust aufs Auge – vor allem mit Blick auf ihre jüngsten Äußerungen. Oder etwa nicht? Denn wie der “Born This Way”-Star nun bekannt gegeben hat, wünsche sie sich zwar ein Baby. Doch wie es sich für eine echte Diva gehört, stellt sie an das künftige Kind schon jetzt eine ganze Reihe von Anforderungen. Unter anderem, so berichtet die “Daily Mail”, wolle sie einen italienischen Vater für ihr Baby haben. Darüber hinaus solle die Empfängnis durch artifizielle Insemination, also eine künstliche Befruchtung stattfinden.

Wie darauf wohl ihr derzeitiger Freund, der amerikanische Schauspieler und Model Taylor Kinney (seine Ex-Freundin ist heute übrigens der Überzeugung, dass Lady Gaga ihr eine Gefallen getan habe – mehr hier) reagiert haben mag? Aufgewachsen in Neffsville, Pennsylvania, bringt er so gar keine südländischen Komponenten mit.

Kind soll Wurzeln von Papa Joseph Germanotta haben

Ohnehin ist das Statement von Stefani Germanotta, die ihr Privatleben sonst sehr gut unter Verschluss hält, eine fast schon außergewöhnlich offene Angelegenheit. Im spanischen “Radio Ibiza” gestand sie derzeit einen Partner zu suchen, mit dem sie ein Kind haben könnte. Der “Kandidat” müsse allerdings wie sie selbst italitenische und sizilianische Wurzeln besitzen. “Ich will ein Baby von einem italienischen, gegebenenfalls sizilianischen Spender”, so Lady Gaga, deren Vater, der New Yorker Restaurantbesitzer Joseph Germanotta, ursprünglich aus dem sizilianischen Dorf Naso stammt.

Hocherfreut über diese “Ansage” haben die italienischen Medien natürlich nachgeforscht. Doch der führende Reproduktionsmedizinier des Landes, Severino Antinori, hüllte sich in Schweigen: “Ich spreche nicht über meine Patienten.” Bis es jedoch soweit ist, könnte Lady Gaga schon einmal am Baby von Beyoncé Knowles üben. Einen kleinen Strampler mit der Aufschrift “Little Monster” hat sie für Blue Ivy (das kleine Mädchen kam Anfang Januar in New York zur Welt – mehr hier) jedenfalls schon besorgt.

Mehr zum Thema:

Klaut Lady Gaga von Madonna?
Neues Video: Obama fliegt auf Lady Gaga!
Grüße von der Ex: Hat sich Lady Gaga den Falschen geangelt?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.