H&M Werbung beim Super Bowl: David Beckham wollte im Boden versinken

Er ist jung, er ist erfolgreich und ja: David Beckham ist ausgesprochen sexy! Der Weltklasse-Fußballer kennt seine Reize. Wird er jedoch direkt und in Gegenwart seiner Freunde damit konfrontiert, dann ist auch der muskulöse Beau peinlich berührt.

Für seine neue Unterwäsche-Kollektion, die David Beckham seit dem 2. Februar weltweit über den bekannten schwedischen Mode-Giganten Hennes & Mauritz (H&M) vertreibt, legte sich der 36-Jährige mächtig ins Zeug. In einem 30 Sekunden dauernden Werbeclip erhalten die Zuschauer –  ganz zur Freude seiner weiblichen Fans – äußerst detaillierte Einblicke in die Beschaffenheit seines Prachtkörpers. Beim Super Bowl am vergangenen Samstag, den 5. Februar, hatte das atemberaubende Schwarz-Weiß-Video im US-amerikanischen Fernsehen Premiere.

Familie und Freunde sehen H&M-Clip in Beckham-Villa

Mit ungefähr 20 Freunden und der Familie, so berichtet die „Daily Mail“, hatte es sich David Beckham am vergangenen Sonntag vor dem Fernseher gemütlich gemacht, um das Duell der Giganten zwischen den New York Giants und den New England Patriots wie mehr als 111 Millionen andere Amerikaner zu verfolgen. Doch dann kam, was kommen musste: Seine eigene H&M-Werbung flimmerte über den Bildschirm und David Beckham, so gestand er selbst, kam in arge Bedrängnis. „Ich wusste nicht, wo ich hinschauen solle“, gab der stets im Rampenlicht stehende Profi-Sportler kleinlaut zu. Er sei total „verlegen“ gewesen als alle den sexy Spot betrachten konnten. Schließlich, so Beckham, sei er „sehr schüchtern“ (berühmt werden, das war ohnehin noch nie seine vorrangige Intention – mehr hier).

Im amerikanischen Radio berichtete er am Morgen nach dem Super Bowl: „Als wir gestern gemeinsam in einem Raum mit ungefähr 20 Leuten den Super Bowl ansahen und das Ding gesendet wurde, wusste ich nicht, wo ich hinschauen sollte. Es war ein bisschen beschämend. Den Kids hat es gefallen, aber sie haben sich genauso geniert, weil auch noch anderen Leute anwesend waren.“ Der Dreh selbst war da schon weitaus weniger peinlich, so Beckham. Immerhin seien dabei viel weniger Menschen anwesend gewesen.

Sexy Unterwäsche-Spot ein Hit auf YouTube

Nichtsdestotrotz: David Beckham (der in einem Video auch schon mal ein Insekt verspeist hat – mehr hier) ist stolz auf das, was er da gemacht hat. Nach dem beachtlichen Erfolg mit Armani, war das etwas, was er unbedingt machen wollte. „Ich liebe Unterwäsche, ich liebe es, sie zu tragen, deshalb war es auch etwas, was ich unbedingt einmal selbst kreieren wollte.“ Erst später sei H&M auf ihn zugekommen und hätte ein Kooperation angeboten. 1800 Länden in 40 Ländern – so das Angebot. Er selbst, so der Fußballer, hätte eine solche Vertriebsspanne gar nicht leisten können. Die Zusammenarbeit stand – und nicht nur die Frauenwelt dankt’s!

Übrigens: Auf YouTube ist der Spot, der passend mit dem 1964er-Hit „Don’t Let Me Be Misunderstood“ von Eric Burdon und den Animals unterlegt wurde, bereits ein absoluter Renner:

http://www.youtube.com/watch?v=eQb_-OY7Z0E

Mehr zum Thema:

Shopping like Beckham: Seinen schwarzen Rolls Royce gab’s jetzt bei Ebay
David Beckham: „Ich wollte nie berühmt sein!“
David Beckham vs. Irma Nici: Schlammschlacht um Sex-Affäre geht in neue Runde

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.