Harry Potter redet Klartext: Gleiche Rechte für Homosexuelle!

Dinge bewegen, Probleme ins Bewusstsein der Menschen rufen, nicht nur "alte Hasen" wie etwa Brad Pitt üben sich von Zeit zu Zeit darin. Auch der schauspielerische Nachwuchs weiß um seine Pflichten. In einer britischen Jugendzeitschrift meldet sich jetzt Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe zu Wort - mit ganz klaren "Ansagen".

Als Glückskind, so hat Brad Pitt am vergangenen Montag in Beverly Hills erläutert, wolle er denjenigen, die es nicht so gut erwischt haben, etwas zurückgeben (seiner Ansicht nach sind die Möglichkeiten des Einzelnen durch dessen Geburtsort determiniert – mehr hier). Selbst seine privaten Interessen stellt er hinten an, wenn es darum geht ein Zeichen zu setzen (er und seine Partnerin Angelina Jolie wollen erst heiraten, wenn das jedem möglich ist – mehr hier).

Jenseits des großen Teiches hat Brad Pitt nun offenbar einen Verbündeten gefunden. Daniel Radcliffe, der im kommenden März das Cover des britischen Magazins „Attitude“ ziert, äußert darin ganz deutlich seine Vorstellungen darüber, was in unserer heutigen Gesellschaft schief läuft. Ganz gleich, ob es sich um die Schwulenehe, Homophobie oder Mobbing in der Schule handelt, der einstige Zauberlehrling lässt keinen Brennpunkt unberührt.

Gleiche Rechte für Homosexuelle – überall

„Definiert euch nicht als hetero- oder homosexuell, seht euch als Menschen und helft anderen, wenn sie in Schwierigkeiten sind“, appelliert der 22-Jährige an die Leser und betont: „Der ultimative Grund, warum Schwulenehen überall legalisiert werden sollten, ist der, dass man als Kind zu seiner Mutter und zu seinem Vater aufsieht und diese verheiratet sind. Und dann siehst du zu einem gleichgeschlechtlichen Paar, das genau so lange zusammen ist, doch deren Beziehung nicht die gleiche zu sein scheint, weil sie nicht heiraten können. Ja, bei einer Schwulenehe geht es darum, ihnen symbolisch den gleichen Wert zu geben. Doch im Großen und Ganzen geht es vor allem darum, eine fundamentale Botschaft über das Thema Gleichheit weiterzutragen. Homosexuelle sollten vor dem Gesetz überall gleich behandelt werden.“

Auch das Geschehen an hiesigen Schulen beobachtet der junge Schauspieler mit Sorge. Das Thema Teenager-Selbstmorde in Großbritannien kommentiert er wie folgt: „Es ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, wie angreifbar ein Mobbing-Opfer heutzutage ist. Früher konnte man dem am Ende des Tages entkommen. Jetzt kann man per Handy, Facebook und Twitter gejagt werden. Es ist erschreckend.“

Daniel Radcliffe spielt homosexuellen Allen Ginsberg

Radcliffe bezieht derzeit nicht nur in Interviews Position. Auch seine Rollenauswahl deutet seine Einstellung an. In John Krokidas „Kill Your Darlings“ wird er den homosexuellen Schriftsteller Allen Ginsberg verkörpern, einen der bekanntesten Gesichter der Beat-Literaturbewegung (Kritikern tritt Radcliffe schon jetzt entschieden entgegen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Daniel Radcliffe: Rosanne Coker will er nie wieder hergeben
Daniel Radcliffe verteidigt Rolle als Allen Ginsberg
Daniel Radcliffe zum „Entertainer des Jahres 2011“ gekürt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.