Militäroffensive: Türkei bombardiert Nordirak

Der türkische Generalstab gab am Sonntag bekannt, erneut einen Luftangriff im Nordirak gestartet zu haben. Ziel des Angriffs seien zwei PKK-Stützpunkte in den Regionen Zap und Hakurk gewesen.

Aktuell: Istanbuler Polizei: Das Ende des KCK ist gekommen+++Reiseführer von Lonely-Planet: „Offizielle Sprachen der Türkei: Türkisch und Kurdisch“+++Lasen und Tscherkessen fordern: Unterricht in Muttersprache soll im Grundgesetz verankert werden

Seit August geht das türkische Militär gegen nordirakische PKK-Stützpunkte vor. Am Samstag haben türkische Kampfjets „erfolgreich“ neue Ziele angegriffen, heißt es im Statement des Generalstabs. Die Militäroperation sei auf Basis von Geheimdienstinformationen gestartet worden (auch der Luftangriff auf Uludere basierte auf MIT-Informationen, er traf aber Zivilisten – mehr hier).

Nach mehreren Anschlägen der PKK in der Türkei, hat das Militär seit September wiederholt Standorte im Nordirak angegriffen. Die Regierung der Autonomen Region Kurdistan evakuierte in Zusammenarbeit mit der Türkei viele Zivilisten aus den betreffenden Regionen (Kollateralschäden sollen so verhindert werden – mehr hier).

Es wird vermutet, dass viele der Anschläge aus der Türkei vom Nordirak aus geplant werden. Führende PKK-Mitglieder sollen sich hier aufhalten. Immer wieder sollen Waffen und Sprengstoff über die Grenze in die Türkei geschleust werden.

Mehr zum Thema:

PKK warnt Nordirak: Unterstützt nicht die Türkei!
Angst vor weiteren Fehlangriffen: Türkische Schmuggler „arbeiten“ nur mehr am Tag
10.000 türkische Soldaten im Nordirak

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.