Demi Moore: Geheimes Tagebuch kündigte Absturz lange an!

Als Demi Moore Ende Januar zusammenbrach und in die Klinik eingeliefert werden musste, war das für viele der schockierendste Moment ihrer Karriere. Für andere kommt dieser Niedergang alles andere als überraschend.

Hätte man das jetzige Desaster um Demi Moore verhindern können? (Hilferufe von Tochter Rumer Willis wurden offenbar ignoriert – mehr hier). Trägt nicht – wie viele meinen – Ashton Kutcher die Schuld an ihrem derzeitigen desolaten Zustand? (er soll sich zum Zeitpunkt des Zwischenfalls in Brasilien vergnügt haben – mehr hier). Ein jetzt aufgetauchtes Tagebuch der Schauspielerin aus den 80er Jahren soll Aufschluss darüber geben, dass sie bereits zu jener Zeit von Qualen und innerer Zerissenheit geplagt gewesen sein soll. Es sieht also ganz danach aus, als ob nun die Dämonen ihrer Vergangenheit zurückgekehrt wären.

Wie „Gather News“ berichtet, behauptet ein anonymer Mann derzeit, dass er Demi Moores Tagebuch bereits vor fünf Jahren in einem Müllcontainer entdeckt habe: „Ich war fassungslos als ich es sah. Niemand kann das lesen ohne tiefes Mitleid mit Demi zu haben, trotz ihres Ruhms und ihres Vermögens. Es sind Zeilen, die einem die Spuke wegbleiben lassen – ein tiefer Einblick in Demis höllisches Dasein. Wenn man diese Erinnerungen liest, dann ist es einfach nachzuvollziehen, warum Demi heute so gepeinigt ist.“

Zeilen der 22-jährigen Demi Moore sind echt

Bereits in den 80er Jahren stand es schlecht um Demi Moore. Schon damals nahm sie eine Überdosis und wäre fast gestorben. Derzeit nimmt man an, dass es sich bei dem Tagebuch um eines aus dem Jahr 1985 handelt. Damals befand sich die Schauspielerin schon einmal in Therapie. Die Aufzeichnungen wurden bereits von Handschrift-Experten untersucht. Auch sie kamen zu dem Schluss, dass es aus der Feder Moores stammt. Zu jener Zeit gestand die 22-jährige Moore, dass sie Drogen- und Alkoholabhängig sei und viel zu wild feiere. Jetzt scheint sich diese Geschichte zu wiederholen. Demi wurde erneut in eine Klinik eingeliefert und scheint erneut gegen die Dämonen von einst anzukämpfen. Glücklicherweise stehen heute mehr Menschen als einst hinter der 49-Jährigen (es könnte sie sogar wieder mit Ex Ashton Kutcher zusammenführen – mehr hier). Es bleibt zu hoffen, dass dies der Tiefpunkt in ihrem Leben ist und es von nun an nur noch bergauf gehen wird.

Mehr zum Thema:

Hass auf Ashton Kutcher: Töchter und Bruce Willis stehen hinter Demi Moore
Ashton Kutchers ungewöhnlicher Geburtstagswunsch: Kampf gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern
Kein Entzug: Demi Moore vertraut lieber auf Kabbalah

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.