Bobby Brown: Will er nur ans Geld seiner kleinen Bobbi Kristina?

Ist Bobby Brown wirklich so berechnend? Der Ex-Mann der verstorbenen Soul-Legende Whitney Houston soll den Kontakt zu seiner 18-jährigen Tochter Bobbi Kristina offenbar nur suchen, um an deren Vermögen heranzukommen. Das glauben zumindest Whitneys Houstons Mutter und andere Verwandte der Kleinen. Denn: Sie ist die Alleinerbin der Houston-Millionen.

+++ Aktuell: Trauerfeier von Whitney Houston: Familie lädt Bobby Brown doch ein +++ Justin Bieber bereut Ausraster in Disneyland nicht: „Ich habe nur meine Familie verteidigt“

Das Geschehen rund um die am vergangenen Samstag verstorbene Whitney Houston liest sich derzeit fast spannender als ein Hollywood-Krimi. Fast im Stundentakt werden auf der stets gut informierten Promiseite „tmz.com“ neue Enthüllungen zum Todesfall veröffentlicht. Immer tiefer werden die Einblicke in eine Familie, die schon lange keine mehr ist (der Streit über ihr Begräbnis hat die Angehörigen entzweit – mehr hier, Tochter Bobbi Kristina scheint am Verlust zu zerbrechen – mehr hier).

Ist Chris Brown finanziell am Ende?

An diesem Donnerstagnachmittag, zwei Tage vor ihrer Beerdigung in New Jersey (ihre Fans können das Geschehen live im Internet verfolgen – mehr hier), spitzen sich die Aggressionen offenbar zu. Bereits seit vergangenen Sonntag versucht Bobby Brown Kontakt zu seiner Tochter Bobbi Kristina aufzunehmen. Er brach seine Tour ab und eilte sofort nach Los Angeles, doch ohne Erfolg.  Sowohl Whitney Houstons Mutter als auch andere Familienangehörige sind der Auffassung, der Musiker wäre kein guter Einfluss für das junge Mädchen und noch schlimmer: Sie sind der Meinung, Brown wolle sich auf ihre Kosten lediglich die eigenen Taschen füllen.

Whitney Houstons Hinterbliebene sind fest überzeugt, dass ihr Ex-Mann, der sie einst an die harten Drogen herangeführt hat, pleite sei und nun die Zuneigung seiner Tochter wieder gewinnen möchte, um nicht nur an ihren bisherigen Besitz von gut 20 Millionen US-Dollar zu bekommen, sondern auch künftig kräftig mit zu kassieren. Denn bis zum Ende des Jahres könnte sich dieser Wert locker verdoppeln (bereits kurz nach ihrem Tod zogen die Preise auf iTunes an – mehr hier).

Vater von Bobbi Kristina will das Kriegsbeil begraben

Wird er also am kommenden Samstag den Warnungen der Familie widersetzen, trotzdem auf der Beerdigung erscheinen und weiter versuchen sich in Bobbi Kristinas Leben zu drängen? Klug wäre ein solcher Schritt weiß Gott nicht. Zu sehr brodelt das böse Blut bereits innerhalb der Familie. Doch in Anbetracht der schlimmen letzten Tage wäre es durchaus wünschenswert, wenn das Kriegsbeil zumindest für eine gewisse Zeit begraben werden könnte.

Mehr zum Thema:

Letzte Ruhe: Whitney Houston wird neben ihrem Vater begraben
Sing weiter, Bobbi Kristina! Hat Tochter von Whitney Houston ihr Talent geerbt?
Persona non grata: Bobby Brown ist auf Beerdigung von Whitney Houston unerwünscht


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.