Bundespräsident Christian Wulff tritt zurück

Bundespräsident Christian Wulff hat am Freitag seinen Rücktritt erklärt. Angesichts der schwierigen gesellschaftspolitischen Lage sei es nötig, dass Deutschland einen Bundespräsidenten habe, dem eine breite Mehrheit der Deutsche vertraue.

Bundespäsident Christian Wulff bei der Erklärung seines Rücktritts.

Bundespäsident Christian Wulff bei der Erklärung seines Rücktritts.

Dies sei angesichts der Vorwürfe gegen ihn nicht mehr möglich. Bundespräsident Wulff dankte vor allem seiner Frau, die ihn zur Erklärung begleitete. Sie stehe für ein menschliches und modernes Deutschland und habe ihn in der schweren Zeit vorbildlich unterstützt.

Wulff sagte, er sei überzeugt, dass die rechtliche Klärung der Vorwürfe gegen ihn zu einer vollständigen Entlastung führen werde. Er habe sich stets aufrechts verhalten, auch wenn er Fehler gemacht habe.

Er wünschte Deutschland, dass die Bürger sich weiter für das Land engagieren werden.

Angela Merkel hat eine Italien-Reise abgesagt, bei der sie heute Mittag mit Mario Monti hätte zusammentreffen sollen.

Morgen werde die Koalitionsparteien zusammentretenn. Das Thema, welches die Parteien nun beschäftigt, ist die Frage, ob es einen überparteilichen Nachfolge geben soll.

[poll id="3"]

Mehr zum Thema:

Wulff: Scheinaffäre bestimmt die Tagesordnung
Wulff: Opfer der Dramaturgie in der politischen Dschungel-Show
Präsident Wulff droht Journalisten mit „strafrechtlichen Konsequenzen“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.