Adele verklagt französisches Magazin wegen falscher Sex-Tapes

Ein französisches Magazin will Aufnahmen der britischen Sängerin und acht-fachen Award-Winnerin Adele gefunden haben. Das bin ich nicht, sagt die Sängerin und verklagt das Magazin.

Die britische Pop-, Soul-, Jazz- und R&B-Sängerin und Songwriterin und achtfachte Grammy-Gewinnerin wird eine Klage gegen das französische Magazin Public einreichen. (Adele hat die meisten Preise an dem Abend bekommen, mehr hier) Die Zeitschrift hatte Fotos von einem Sex-Tape veröffentlicht und behauptet, es handele sich dabei um Bilder der Sängerin. Es soll sich dabei um Aufnahmen von einem Smart-Phone handeln.
Die 23-Jährige leugnete sofort, dass es sich um ihre Bilder handelt. Die Meldung kam nur ein paar Tage, nachdem die Sängerin des Hits Someone Like You sechs Grammy-Awards in Los Angeles bekommen hatte.

Ihre Anwälte, Schillings, erheben nun Klage gegen das französische Magazin, das angibt, mehr als drei Millionen Leser pro Woche zu haben. „Wir haben Informationen darüber, dass das franzsösciehe Magazin Public heute Bilder veröffentlicht hat, welche unsere Klientin auf Sex-Tapes zeigen soll“, so ein Statement in der MailOnline. Die Anwälte bezeichneten die Behauptungen als „falsch“ und „verleumderisch“.

Die Nachricht dürfte die Fans von Adele schockiert haben. Dafür dürften sie sich gefreut haben, dass Adele erst vor ein paar Tagen Gerüchte leugnete, die besagten, dass sie eine Pause bei der Musik einlegen möchte. Sie wolle schon bald ihr nächstes Alum produzieren, so die britische Sängerin.

Mehr zum Thema:

Adele schlägt zurück: Ich stehe für die Mehrheit der Frauen, Herr Lagerfeld!
Adele zu dick? Jetzt bekommt Karl Lagerfeld sein Fett weg!
Wahrhaft Zauberhaft: Adele ist beliebter als Harry Potter

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.