Europa League: Türken wollen ins Achtelfinale einziehen

Am Donnerstagabend spielen die türkischen Vertreter Beşiktaş und Trabzonspor die Rückspiele in der Zwischenrunde der UEFA Europa League. Beide Teams wollen das Achtelfinale erreichen.

Die bessere Ausgangsposition hat Beşiktaş. Die Adler siegten im Hinspiel in Portugal mit 2:0 und haben sehr große Chancen, um in das Achtelfinale einzuziehen. Trabzonspor muss hingegen in Holland gegen Eindhoven mit mindestens 2:0 siegen um doch noch weiterzukommen. Sollten Beşiktaş und Trabzonspor es schaffen sich in das Achtelfinale zu schiessen, wäre dies zum ersten Mal für eine türkische Mannschaft in der Geschichte der neuen UEFA Europa League. Den Anfang macht Vizemeister Trabzonspor in Eindhoven um 19:00 Uhr MEZ.

Beşiktaş siegt zu Hause

Trainer Carlos Carvalhal und seine Truppe spielen um 21:05 Uhr MEZ im Inönü-Stadion gegen SC Braga. Für Beşiktaş wird es das 160. Pflichtspiel auf europäische Bühne. Bisher siegten die Schwarzen Adler 59-mal und verließen den Platz 70-mal als den Verlierer. Bei 201 erzielten Toren folgten 231 Gegentreffer. Schon seit vier Spielen ist Beşiktaş in Europa unbesiegt und hat in dieser Euro-Saison alle Heimspiele gewonnen (3:0 vs. Alania, 5:1 vs. Tel Aviv, 1:0 vs. Dynamo Kiew, 3:1 vs. Stoke City). Trabzonspor brachte es bisher auf 94 Spiele in Europa und feierte dabei 33-Mal. Mit 37 Niederlagen hat der Schwarzmeer-Klub auch eine Negativbilanz.

Sechs Spieler mit Sperre gefährdet

Bei den Adlern müssen Ricardo Quaresma, Tomas Sivok, Hugo Almeida, Egemen Korkmaz, Veli Kavlak und İbrahim Toraman aufpassen um nicht im Falle des Weiterkommens gesperrt zu sein. Alle sechs Spieler sind mit der Gelben Karte vorbelastet.

Mehr zum Thema:

Emre Belözoğlu: Shanghai Shenhua will ihn für 3,3 Millionen Euro haben
Transfergerüchte: Mehmet Topal will nicht der Nuri Şahin von Valencia sein
TFF-Neuwahlen: Vereine werfen Top-Kandidat Demirören Befangenheit vor

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.