Zittern um die Gunst der Fans: Fällt Robert Pattinson Film „Cosmopolis“ durch?

Bei einigen Kritikern fiel Robert Pattinsons aktueller Streifen "Bel Ami" noch vor seiner Premiere auf der diesjährigen Berlinale glatt durch. Jetzt mehren sich die Gerüchte, dass es dem "Twilight"-Star auch mit seinem Projekt "Cosmopolis" so ergehen könnte. Schelte droht diesmal allerdings von den Fans selbst.

+++ Aktuell: “Allah” Tattoo verletzt religiöse Empfindlichkeiten: Malaysia sagt Konzert von Erykah Badu ab! +++

Das Ziel war klar: Mit der Romanverfilung von Don DeLillos „Cosmopolis“ sollte Robert Pattinson alle umhauen. Als Multimillionär Eric Packer schlüpfte er – wie auch in „Bel Ami“ (hier gibt er den feurigen Liebhaber – mehr hier) – in eine geradezu gegensätzliche Rolle zu seinem bisherigen Vampir-Image. „Er ist fantastisch darin. Sie werden ihn Dinge machen sehen, die sie ihn noch nie machen sehen haben, glaub‘ mir. Sie werden weggepustet“, gab es für seine verrückte Großstadt-Odyssee durch Manhattan bereits Ende letzten Jahres Vorschusslorbeeren von Regisseur David Cronenberg.

Jay Baruchel: Twi-hards wird Robert nicht gefallen

Doch wird der Streifen tatsächlich ankommen? Wie „Gather News“ erfahren hat, gibt es derzeit Gerüchte, wonach die Fans alles andere als begeistert sein könnten. Lehnen die Twi-hards etwa alles ab, was von ihrem Idol Edward Cullen abweicht? Sicher nicht. Die Befürchtungen kommen vielmehr vom Cast selbst. So fürchtet „Cosmopolis“ Co-Star Jay Baruchel, dass Roberts Fans gänzlich von seiner Darstellung „abgetörnt“ sein könnten. „[Es ist] ein überaus seltsamen Film“, fasst Baruchel zusammen. „Alle Mädchen von Team Edward, so glaube ich, werden ihn nicht sehen wollen.“

Doch woher will Jay Baruchel das eigentlich so genau wissen? Zweifel gab es schließlich auch bei „Bel Ami“ und während einige Kritiker sich mäßig äußerten (Robert passe nicht in diese Rolle, hieß es – mehr hier), flippten Fans während einer belgischen Preview völlig aus (auf Twitter gab es Begeisterungsstürme – mehr hier). Abgesehen davon: Keiner der „Twilight“-Fans hatte bisher überhaupt die Gelegenheit „Cosmopolis“ im Kino zu sehen. Wird hier schon im Vorfeld viel Lärm um nichts erzeugt?

Viele Edward Cullen Fans sind zu jung für „Cosmopolis“

„Cosmopolis“ wird bisher als ausgesprochen „wilder Film“ beschrieben. Warum sollten die Fans ihren Edward nicht auch mal in einer derart ausgeflippten Rolle sehen wollen? Ist es nicht eigentlich das, was echte Fans von ihrem Idol sehen wollen – nämlich dass er durchaus in der Lage ist auch völlig gegensätzliche Rollen zu bewältigen? Eine Sache, die Jay Baruchels Vorahnung zuträglich sein könnte, ist allerdings das Alter der meisten „Twilight“-Fans. Nicht wenige sind derart jung, dass sie ohne die Erlaubnis ihrer Eltern den Film noch nicht einmal ansehen dürften. Falls diese dann auch noch zu sehr in den zahlreichen Previews geblättert hätten, dürfte es damit wohl richtig schwierig werden (ähnlich wie im Fall von Selena Gomez – mehr hier). Doch auch hier gilt: Abwarten und Tee trinken.

Mehr zum Thema:

„Cosmopolis“ Star Paul Giamatti: Ich bin Robert Pattinson sehr nah gekommen
Sex bei „Cosmopolis“: So hat sich Robert Pattinson vorbereitet
Dunkle Vorzeichen für die Berlinale: Robert Pattinsons „Bel Ami“ bekommt schlechte Kritiken

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.