Peinliche Panne: US-Einzelhandelsriese zieht Whitney Houston Scherzkarte aus dem Verkehr

Es ist wahrhaft noch viel zu früh, um über den plötzlichen Tod von Souldiva Whitney Houston am 11. Februar Witze reißen. Das mussten nun auch die Verantwortlichen des US-Einzelhandelsriesen "Target" einsehen. Im Sortiment der Kette war schon seit längerer Zeit eine einschlägige Scherzkarte zu finden. Diese soll nun zügig aus den Regalen verschwinden.

Die einschlägige rote Karte mit der blauen Bordüre urteilte spöttisch über das Leben von Whitney Houston, indem die Aufschrift dem Leser riet: „Das nächste Mal denkst du an Whitney Houston, wenn du dich mit einem miesen Typen verabredest. Das ist alles, was ich dazu sage.“

Zugegeben, bevor Whitney Houston kurz vor der Grammy Verleihung auf so tragische Weise in einem Hotelzimmer im bekannten Beverly Hilton ums Leben kam (dort will nun auch ihre Mutter Cissy Houston noch einmal Kontakt mit ihr aufnehmen – mehr hier), war dieser Satz auch ausgesprochen lustig. Verwies er doch Augenzwinkernd auf die katastrophale Beziehung, die die Sängerin 14 Jahre mit Bobby Brown geführt hatte (Cissy Houston will Bobby Brown auch jetzt nicht in die Nähe von Bobbi Kristina lassen – mehr hier).

Target nimmt Scherzkarte aus seinen Läden

Jetzt, da Whitney Houston gestorben ist, wirkt die Karte wie eine mehr als grobe Geschmacklosigkeit. Auch Target sieht das mittlerweile so und ist gerade dabei die letzten Exemplare aus den Regalen seiner Geschäfte zu entfernen. Ein Unternehmenssprecher erklärte an diesem Mittwoch gegenüber „tmz.com“: „Die Karte befand sich vor Whitneys Tod in unseren Läden. Sobald wir darauf aufmerksam gemacht wurden, begannen wir damit sie aus allen betroffenen Geschäften herauszunehmen.“ Eine Entschuldigung dafür, dass man das allerdings nicht früher bemerkt habe, blieb allerdings aus.

Bleibt nur zu hoffen, dass die bereits verkauften Exemplare jetzt keinen falschen Kultstatus erlangen werden.

Mehr zum Thema:

Zurück in Whitneys Todeszimmer: Cissy Houston will endlich abschließen
„National Enquirer“ Fotos der toten Whitney: Ihre Familie ist „angewidert“!
Sorgenkind Bobbi Kristina: Whitney Houstons kleine Tochter hatte schon mit 14 Probleme

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.