Verkehr in der Türkei: 2011 mehr als 2.500 Tote meist durch Alkohol am Steuer

Die Zahlen, die aktuell von der Nationalen Polizeibehörde der Türkei veröffentlicht wurden, geben Anlass zur Sorge: Die Mehrheit aller Unfälle im vergangenen Jahr sind demnach auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Die Beamten stellten in den letzten elf Jahren rund eine Million Führerscheine wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss sicher.

Verkehrsunfälle fordern in der Türkei Jahr für Jahr tausende von Menschenleben. Insgesamt starben im vergangenen Jahr 2.568 Menschen auf türkischen Straßen. Die meisten von ihnen, weil Alkohol im Spiel war, die Fahrer zu schnell unterwegs waren oder sich rücksichtslos benahmen.

In den vergangenen elf Jahren, so zeigt die Polizei-Statisik weiter, schoss die Zahl der Führerschein-Entzüge um satte 134 Prozent in die Höhe: Waren es 2002 noch 75.265, 2003 76.262 und 2004 88.096 Fälle, stieg die Zahl im Jahr 2009 bereits auf 121.787 und landete 2011 schließlich bei 108.235. In elf Jahren sind das insgesamt 1.084.221 Fälle. Für Muharrem Balcı, Präsident des türkischen Grünen Halbmonds, sind diese Zahlen alarmierend. Denn Trunkenheit habe nicht nur fatale Auswirkungen am Steuer, auch in den Mord- und Vergewaltigungs-Statistiken nimmt sie eine führende Position ein.

1,5 Millionen Führerscheine auf Zeit entzogen

Die Nationale Polizeibehörde informierte in ihrer Statistik jedoch nicht nur über Unfallzahlen, sondern auch über die Anzahl der Strafzettel, die in den vergangenen zehn Jahren ausgestellt wurden. In Summe belaufen sie sich auf  8.715.742. Darüber hinaus mussten im selben Zeitraum 1,5 Millionen Autofahrer ihre Fahrerlaubnis auf Zeit abgeben. In der Türkei versuchen die Beamten den Problemen mit regelmäßigen Verkehrskontrollen, wo sie den Alkoholspiegel der Fahrer messen, entgegen zu treten. Allein das, so deuten die Zahlen zumindest an, reicht jedoch nicht aus.

Und wie sieht die Situation in Deutschland aus? Nach Angaben des Deutschen Verkehrssicherheitsrates kamen in Deutschland im Dezember 2011 364 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das seien mehr als doppelt so viel wie im Vorjahresmonat. 3.991 Menschen starben im gesamten Jahr 2011, 395.535 Personen wurden verletzt. Insgesamt eregneten sich knapp 216.000 Verkehrsunfälle. Daneben heißt es: „Während die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 38,9 Prozent auf 24.300 zunahm, sank die Summe der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden um 16,9 Prozent auf 191.600.“

2010 starb in Deutschland jeder elfte Getötete wegen Alkohol

Detailliert Aufschluss über Alkohol im Verkehr gibt Destatis zum Beispiel über das Jahr 2010. Dazu heißt es: „In Deutschland wurden im Jahr 2010 insgesamt 2,4 Millionen Unfälle von der Polizei aufgenommen, darunter waren 39 345 Unfälle, bei denen mindestens ein Beteiligter alkoholisiert war. Dies waren 1,6 % aller polizeilich registrierten Unfälle.“ Alkoholeinfluss sei demnach 2010 bei 5,2 % aller Unfälle mit Personenschaden eine der Unfallursachen gewesen. Jedoch seien 9,4 % aller Verkehrstoten in Deutschland an den Folgen eines Alkoholunfalls gestorben, dies war also etwa jeder elfte Getötete. Diese unterschiedlichen Anteile würden eine überdurchschnittlich hohe Schwere der Alkoholunfälle belegen. „Während bei allen Unfällen mit Personenschaden 13 Getötete und 217 Schwerverletzte auf 1 000 Unfälle kamen, waren es bei den entsprechenden Alkoholunfällen 23 Getötete und 332 Schwerverletzte je 1 000 Unfälle.“

Mehr zum Thema:

Nicht bei Rot über die Straße: Türkisches Religionsministerium gibt Verkehrserziehung
Dänemark kritisiert: „Türkische Piloten können kein Englisch“
Acht Tote bei Schulbus-Unglück in der Türkei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.