Fashion Week in Paris: Drei türkische Designer erobern die Laufstege

Es ist eines der Mode-Ereignisse in diesem Frühjahr: Die Fashion Week in Paris lockt vom 28. Februar bis 7. März die Fashion-Victims in die französische Metropole. Doch nicht nur auf die aufwendigen Inszenierungen von Labels wie Chanel, Louis Vuitton oder Alexander McQueen darf das Publikum gespannt sein. In diesem Jahr sind gleich drei türkische Designer vertreten.

Neben großen Namen der internationalen Szene tummeln sich 2012 auch Hüseyin Çağlayan, Hakan Yıldırım und Arzu Kaprol mitten unter den einflussreichsten Modeschöpfern dieser Welt, um ihre Ideen für den kommenden Herbst-Winter auf den wohl meistbeachtesten Laufstegen überhaupt zu zeigen. Der türkisch-zypriotische Modeschöpfer Çağlayan präsentiert seine Kunstwerke am kommenden Freitag, den 2. März. Kollege Yıldırım zeigt seine neue Kollektion am 6. März und schließlich wird Arzu Kaprol ihre aktuellen Stücke am letzten Tag der Fashion Week Paris, den 7. März der Öffentlichkeit vorstellen.

Nach Berlin, New York, London und Mailand nun also Paris: Den Auftakt gab in diesem Jahr die portugiesische Modeschöpferin Fatima Lopes, die für die kommende Herbst-Winter-Saison ganz auf körperbetonte Linien setzt, die sich wie eine zweite Haut an die Hüften der Models schmiegten. Ihre vom menschlichen Körper selbst inspirierte Mode wechselt sich in den kommenden Tagen mit den Präsentationen von mehr 65 verschiedenen Labels ab (erst kürzlich sorgte der Schlagabtausch zwischen Modeschöpfer Karl Lagerfeld und der britischen Sängerin Adele für Aufsehen – mehr hier).

Türkische Designer seit vielen Jahren international aktiv

Hüseyin Çağlayan hat sein Mode- und Designstudium an der Londoner Central Saint Martins College of Art and Design absolviert, wo er nun schon seit 1982 lebt. Der in Nikosia geborene Modeschöpfer erregt seit Jahren internationales Aufsehen. Gleich zweimal, 1999 und 2000 erhielt er die Auszeichnung als „Designer of the Year“ der „British Fashion Awards“. Auch Hakan Yıldırım ist schon lange kein Unbekannter mehr. Als Jurymitglied des jährlichen Wettbewerbs für junge türkische Modedesigner, den der türkische Textil- und Bekleidungsverband ITKIB gemeinsam mit der Düsseldorfer Modemesse CPD (IGEDO) veranstaltet, kümmert er sich auch um den internationalen Designer-Nachwuchs. Er ist nicht nur in Paris, sondern auch in New York und London mit seinen Kollektionen vertreten (seit wenigen Wochen gibt es die erste muslimische Modelagentur der Welt in Brooklyn – mehr hier).

Die dritte im Bunde ist die 1972 in Bursa geboren Arzu Kaprol. Ihre Karriere begann bereits Mitte der 90er Jahre als sie ihr erstes Büro in Nişantaşı eröffnete. Sie gilt als anerkannteste türkische Designerin, die Mode sowohl für Herren als auch für Damen entwirft (65 Prozent aller Türken halten Schönheit für entscheidend – mehr hier). Ihr Motto: „Wahre Schönheit findet man nur hinter der Fassade“, findet sich auch in kleinen Details, die im Innern ihrer Mode angebracht sind.

Das zeigte sie übrigens bei der Istanbul Fashion Week 2011:

Mehr zum Thema:

Endlich in der Türkei! Baywatch-Star Pamela Anderson ist wieder an ihrem Lieblingsort
Muslimische Modelagentur „Underwraps“: Kann das wirklich funktionieren?
Wie eine verhüllte Vogue! Erstes türkisches Fashion-Magazin auf Erfolgskurs

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.