Job-Lotterie: Arbeitsamt Batman verlost 960 Stellen unter 14.000 Bewerbern

Für 300 Euro im Monat versammelten sich tausende Türken vor dem Arbeitsamt in Batman. Auch das stundenlange Warten hielt die Bewerber nicht davon ab, ihr Glück zu probieren. Dabei bestand nur die geringe Wahrscheinlichkeit von 8 %, dass der eigene Name verkündet wird. Die Not in dem Teil der Türkei führt allerdings dazu, dass die Menschen zu fast allem bereit sind.

Für vier Monate sollten 960 Personen im öffentlichen Dienst in Batman beschäftigt werden. Die Maßnahme soll die hohe Arbeitslosigkeit im Südosten der Türkei bekämpfen (auf der Suche nach Arbeit kommen viele ungelernte Bauern in die Städte – mehr hier). Kurz zuvor hatte das Arbeitsamt bekannt gegeben, es werde 960 Arbeitslosen eine vorübergehende Stelle im Gesundheits-, Forst- und Umweltbereich oder in den Wasserbetrieben und Museen bereitstellen.

Der Platz vor dem Arbeitsamt in Batman glich schnell einer politischen Kundgebung. Tausende Arbeitslose hofften, dass sie Glück bei der Losziehung, die das Amt durchführte, um niemandem einen Vorteil zu verschaffen, haben würden. Während 960 Personen die begehrten Stellen erhielten, mussten tausende andere vier Stunden vergeblich warten.

Die 300 Euro sind zwar wenig, für die meisten von ihnen allerdings viel mehr als sie jetzt zur Verfügung haben. Selbst die geringe Chance von 8 Prozent das begehrte Los zu erhalten, schreckte deshlab nicht ab. Besonders im Osten der Türkei herrscht eine große Arbeitslosigkeit (die Arbeitslosenrate könnte sogar schöngerechnet werden – mehr hier). Mit diesen und ähnlichen Maßnahmen versucht die Regierung das Problem anzugehen (auch die Eröffnung ausländischer Unternehmen sollte hier helfen – mehr hier). „Danach haben wir noch weitere Projekte, für sechs Monate und acht Monate. Mit Hilfe des öffentlichen Dienstes werden wir die Arbeitslosigkeit in der Region bekämpfen“, erklärte der Leiter des Arbeitsamtes von Batman Besim Eviz.

Mehr zum Thema:

Steigende Arbeitslosigkeit: Türkischer Wirtschaftsaufschwung stockt
Die neuen „Gastarbeiter“ in der Türkei sind die Griechen
Änderung der Arbeitszeiten: Türkischer Energieminister will Tageslicht besser ausnutzen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.