Atlético Madrid: Arda Turan muss sein Privatleben in den Griff bekommen

Nur ein Unentschieden wurde es für Atlético Madrid am Samastag im Spiel gegen Sevilla. Vor dem Spiel wurde Arda Turan scharf kritisiert. Denn seine ausschweifenden Partynächte nagen an seiner Leistung.

Am Freitag wurde der Atlético-Spieler Arda Turan bis in die frühen Morgenstunden in einem Club in Madrid gesehen. Das am Samstag ein wichtiges Spiel gegen Sevilla anstand, hielt ihn offenbar nicht davon ab, ausgiebig zu feiern (er sollte vielleicht liebe an seiner Kondition arbeiten – mehr hier). Die Sportzeitung Marca berichtete, Turan sei anschließend von Trainer Diego Simeone heftig zur Rede gestellt worden.

Er müsse unbedigt sein Privatleben in den Griff bekommen, wenn er seiner Fußballkarriere nicht schaden will, schreibt Marca. Arda Turan sei als Quittung für sein Verhalten von der Vereinsspitze gemahnt worden.

Auswirkungen auf seine Leistung gegen Sevilla hatte das nicht, denn er wurde nicht aufgestellt und saß noch nicht einmal auf der Bank. Er schaute sich das gesamte Spiel von der Tribüne aus an (was aber vor allem an seiner Verletzung lag – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Ganz locker: Özil und Khedira feiern Kantersieg!
Mourinho: „Real Madrid ist viel besser als die türkische Nationalmannschaft“
Problemfall Şahin: „Marca“ befördert Şahin weiter auf die Bank

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.