Bobbi Kristina: Wie betäubt bei Tod von Whitney Houston

Der tragische Tod der Souldiva ist ein großer Verlust - besonders für ihre 19jährige Tochter Bobbi Kristina. Houstons Hairstylistin und Freundin Tiffani Dixon berichtet über die Todesnacht.

Nach dem Tod der Soul-Diva äußert sich nun auch ihre erste Hairstylistin zu dem tragischen Tod von Whitney Houston. (Noch immer wird gerätselt, ob Houston nicht umgebracht wurde, mehr hier) Ihre 19 jährige Tochter Bobbi Kristina hat es nach dem Verlust ihrer Mutter besonders schwer. Sie sei wie betäubt gewesen, berichtet Tiffani Dixon, die nicht nur für die Frisur von Houston verantwortlich war, sonder gleichzeitig ihre gute Freundin.

„Alles geschah so schnell“, berichtet Dixon. „Wir hatten eine Party an jenem Abend. Ich hörte etwas und man sagte mir, ich sollte schnell jemanden zu Hilfe rufen. Bobbi Kristina beruhigte mich – sie hatte keine Ahnung was in diesem Moment überhaupt geschah“, berichtet Dixon über den Vorfall in der Todesnacht von Houston.

Weiterhin machen sich viele Menschen Sorgen um die Bobbi Kristina. Das sie das gesamte Erbe ihrer Mutter bekommt (mehr hier), ändert daran auch nichts.

Mehr zum Thema:

Selbstloser Bobby Brown: Hat er wirklich für Reha von Whitney Houston gezahlt?
Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina bei Oprah Winfrey
Machtwort von Cissy Houston: Whitneys geheimer Sohn ist nicht länger willkommen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.