Schlappe für Madonna: Super Bowl keine große Hilfe bei Comeback

Termine der Welttour wurden abgesagt. Ihre zweite Single erwies sich als ausgesprochener Flop. Superstar Madonna hatte sich ihr Comeback sicherlich anders vorgestellt. Doch für die 53-Jährige verläuft das Jahr 2012 bisher überhaupt nicht so, wie geplant.

2012: das sollte ihr Jahr werden! Mit einem neuen Album und der Vorstellung ihrer Single „Give Me All Your Luvin“ in der diesjährigen Super Bowl Halbzeit vor gut 114 Millionen Zuschauern im Stadion und an den TV-Geräten wollte Madonna noch einmal richtig durchstarten (stattdessen stand M.I.A.s Fingergate im Vordergrund – mehr hier). Doch davon scheint sie derzeit weit entfernt, wie der Blog „celebdirtylaundry.com“ nüchtern feststellt.

Singles haben keinen Erfolg – düstere Album-Vorboten

Dass es nicht ganz so laufen würde wie erhofft zeichnete sich demnach bereits Mitte Februar ab. Ihre erste Single stieg zu jener Zeit nicht einmal in die Top Ten der UK Charts ein. Für viele bereits ein sicheres Zeichen dafür, dass auch das kommende Album nicht halten werde, was es verspreche. Denn: es war das erste Mal seit 1982, dass eine erste Single aus einem Madonna-Album nicht sofort an die Spitze der Charts kletterte (für Lady Gaga scheint sie dennoch ein Vorbild zu sein – mehr hier).

Um ihre zweite Single „Girl Gone Wild” stünde es derweil nicht besser. In den USA und Kanada erweist sich das Stück als Riesenflop und steht noch schlechter da als die erste Auskopplung. Darüber hinaus soll ein Konzert bereits abgesagt worden sein. Der schmerzliche Grund: Es wurden einfach zu wenig Tickets verkauft (auch in Istanbul macht Madonna Station – mehr hier).

Madonna: „abscheuliche Bühnenshow mit mittelmäßigem Gesang“

Autorin Rosie LeBlanc überrascht diese Entwicklung allerdings nicht. Immerhin sei Madonna in der zwischenzeit 53 Jahre alt, versuche aber nach wie vor junge Künstler zu immitieren. Das Ende vom Lied: Ihr Look wirke nur wenig überzeugend. Ihre neue Arbeit wirke unreif und absolut enttäuschend. Es sei absolut nicht das, was die Fans von einem Weltstar wie Madonna, die immer zu den Top-Sellern der Branche zählte, erwarten würden. „Ich fand Madonna schon in den 80ern ziemlich überbewertet“, so die Bloggerin. „Sie kann nicht einmal richtig singen und hat schon immer Dinge auf der Bühne getan, um die Leute zu schocken und Kontroversen zu erzeugen.“ Ihr jüngster Flop, davon ist LeBlanc überzeugt, zeige ihr, dass die Leute nun sehen würden, was Madonna in Wahrheit sei und was sie tue: „eine abscheuliche Bühnenshow mit mittelmäßigem Gesang.“ Ihr Appell an Madonna fällt daher eindeutig aus: „Zeit in Rente zu gehen, Madge!“

Mehr zum Thema:

Super Bowl Nachspiel für Madonna: „Girls Gone Wild“ Titel nicht wegen Unterlassungsaufforderung geändert
Madonna: M.I.A.`s Mittelfinger war kindisch
Pop-Queen Reunion: Singt Madonna wieder mit Britney Spears?


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.