Höhepunkt Nejad Melih Devrim: Sothebys London feiert türkische Woche

Das weltweit bekannte Auktionshaus Sothebys in London wird sich im kommenden April während einer ganzen Woche türkisch-islamischer Kunst widmen. Höhepunkt der Themenwoche soll die Versteigerung eines Werks des türkischen Malers Nejad Melih Devrim sein.

Wie Sothebys London nun bekanntgab, steht die türkische-islamische Woche ganz unter dem Motto „Von klassisch bis zeitgenössisch“. Beginn ist am 24. April. Unter den Hammer kommen sollen in dieser Zeit mehr als 90 Einzelstücke. Das Auktionshaus geht von einem Erlös von über 1,5 Millionen britische Pfund aus.

Highlight: „Abstract Composition“ von Nejad Melih Devrim

Glanzstück der Themenwoche wird ein Werk des türkischen Künstlers Nejad Melih Devrim sein. Er gilt als einer der bedeutendsten Maler seines Landes im 21. Jahrhundert. Seine Arbeit „Abstract Composition“ Öl auf Leinwand aus dem Jahr 1952 wird auf 250,000 bis 350,000 Pfund geschätzt. Elif Bayoğlu, bei Sothebys für türkische Kunst zuständig, erklärt: „Wir freuen uns sehr, nun schon unsere vierte Auktion in dieser Kategorie durchführen zu können. In den vergangenen drei Jahren haben wir  ein enormes Wachstum der internationalen Kunden, die in diesem Bereich aktiv sind, festgestellt.“ Umso positiver blickt man bei Sothebys auf das derzeitige Marktwachstum in dieser Sparte, das nun durch einige spannende Sammelgelegenheiten noch einmal angeheizt werden soll (nicht nur die Kunst, auch in der Musik geht es voran. Betin Güneş etwa glaubt an die einigende Kraft der Musik – mehr hier).

In Bezug auf die Arbeit von Nejad Melih Devrim fügt Bayoğlu hinzu: „Abstract Composition gehört zu den wohl wichtigsten Arbeiten von Nejad Melih Devrim, die in den letzten Jahren auf dem Markt aufgetaucht ist. Mit seiner besonderen Herkunft, seiner seltenen Größe und seiner wunderschönen Komposition, stellt es eine Arbeit dar, die absolute Museumsqualität hat und zu den besten Stücken in einer Sammlung zählt.“ (auch in der Modeszene zählen türkische Designer mittlerweile zu den Top-Leuten – mehr hier)

Werk von Nejad Melih Devrim erstmals auf einer Auktion

Im kommenden April ist dieses Meisterwerk nun das erste Mal seit seiner Entstehung vor genau 60 Jahren in einer Auktion zu finden. Ganze 35 Jahre war das eindrucksvolle Gemälde in der persönlichen Sammlung des Künstlers verblieben. Erst 1987 wurde es von einem bekannten Sammler erstanden, wo es seither auch aufbewahrt wurde. Das Stück gehört zu den größten Arbeiten, die der Künstler während seiner gesamten Schaffenszeit gemalt hat und gehört zu einer Vielzahl von Stücken seiner beachteten 50er Jahre-Periode. Innerhalb derer gilt es als echtes Meisterstück seines Credos fesselnde Kompositionen mit Hilfe geometrischer Abstraktion zu erreichen.

Obschon Devrim fasziniert von Paris war, hat er Zeit seines Lebens doch nie seine kulturellen Wurzeln und deren Einfluss die Kunst vergessen. Intensiv hat er sich mit byzantinischen Mosaiken auseinandergesetzt. Später, nachdem er nach Europa gezogen war, wandte sich sein Interesse auch den Glasmalereien in der Kathedrale von Chartres, Frankreich und den byzantinischen Mosaiken in Ravenna, Italien, zu, die er während seiner ausgedehnten Reisen studierte. Heute ist Devrim, dessen Mutter Fahrelnissa Zeid ebenfalls zur A-Riege der türkischen Künstlergilde zählt, in zahlreichen bedeutenden Museen Europas zu finden. Der Künstler, der viel in der Welt herumreiste, verstarb 1995 in Polen.

Mehr zum Thema:

Sothebys: Istanbuls Immobilienmarkt kann es mit London und Paris aufnehmen
Fashion Week in Paris: Drei türkische Designer erobern die Laufstege
Fazıl Say: „Fetih 1453 ist nichts als Werbung von Türken für Türken”


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.