Türkischer Export: Irak bald beliebter als Deutschland

Dass sich die Türkei wirtschaftlich neu orientiert und dem Nahen und Mittleren Osten zuwendet, ist schon länger der Fall. Eine Region tut sich dabei besonders hervor, sagt Mark Spelman, Managing Director von Accenture, der weltweit größten Unternehmensberatung mit Sitz in Dublin. Der Nordirak gehöre zum Top-Ziel für türkische Exporte.

„Der Nordirak wird schon bald der größte Handelspartner der Türkei sein und Deutschland überholen“ erklärt Spelman der Hürriyet (auch politisch engagiert sich die Türkei im Irak – mehr hier). Nach Angaben des Türkischen Amts für Statistik wurden im Jahr 2010 Waren im Wert von mehr als elf Milliarden US-Dollar nach Deutschland exportiert, womit Deutschland klar an der Spitze der Exportziele steht.

Mittlere Osten hat Türkei mehr zu bieten als Europa

Der gesamte Irak lag den Statistiken zufolge mit sechs Milliarden an fünfter Stelle. Auf Deutschland fielen damit rund zehn Prozent des gesamten Exports und auf den Irak mehr als fünf Prozent. Auch 2011 steht Deutschland noch an erster Stelle, doch in den Irak wird immer mehr exportiert. Mit über acht Milliarden Dollar an Export liegt das türkische Nachbarland nun an zweiter Stelle. 2004 wurden gerade einmal Waren im Wert von knapp zwei Milliarden Dollar in den Irak exportiert.

Spelman glaubt, dieser Trend werde anhalten. Der Mittlere Osten, Afrika und Asien würden der Türkei wirtschaftlich mehr bieten als Europa, so Spelmans Beobachtung. Warum Spelman besonders die Region des Nordiraks statt des gesamten Iraks betont, dürfte an den politischen Beziehungen liegen (die türkische Regierung arbeitet verstärkt mit der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak zusammen – mehr hier und hier).

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.