Türkische Spracholympiade in der Schweiz: „Toleranz, Freundschaft und Interkultureller Austausch“

Große Aufregung in der kleinen Schweizer Gemeinde Dietikon. Zum wiederholten Mal fand dort am vergangenen Sonntag die "Türkische Spracholympiade" statt. Der Andrang war riesig: Etwa 2500 Menschen versammelten sich zum diesjährigen Event, um junge Menschen verschiedenster Nationalitäten zu bewundern. Neben bekannten Liedern, kamen auch historische Gedichte zur Aufführung.

Dass die „Türkische Spracholympiade“ in Istanbul mit 130 Herkunftsländern vorgeführt wird, ist jedem Schulkind in der Türkei bekannt. Weniger geläufig ist allerdings, dass es diese Veranstaltung auch in der kleinen Eidgenossenschaft – in der Schweiz – gibt. Und auch dort hat sie großen Erfolg. Die prall gefüllte Mehrzweckhalle in Dietikon platzte aus allen Nähten.

Für das leibliche Wohl sorgten die Hausfrauen mit selbstgemachten Spezialitäten und den Tee gab es für einen kleinen Unkostenbeitrag. Insgesamt 16 Finalisten, aus Sri Lanka,  Südamerika und natürlich aus der Schweiz, gaben unter dem Motto „Toleranz, Freundschaft und Interkultureller Austausch“ ihr Bestes (in Deutschland überzeugten die jungen Leute mit einem echten Crossover-Mix – mehr hier). Ansporn gab es schließlich genug: Die drei Erstplatzierten in den drei Kategorien erwartete nämlich ein ganz besonderer Preis. Sie werden im nächsten Jahr in Istanbul mit dabei sein.

Botschafter Hakan Kivanc und Osman Sümer zu Gast

Ordentlich legten sich die angetretenen Teilnehmer ins Zeug (in Deutschland ist auf diesem Weg ein Lied entstanden, das deutsche und türkische Kinder gemeinsam singen – mehr hier). Eine Showeinlage übertrumpfte die nächste. Begeisterter Applaus füllte den Raum. Auch der Humor kam bei dieser Spracholympiade nicht zu kurz: Noel Schneider aus Basel verwandelte die Halle sogar in ein Fußballstadion. Mit seinem Lied „Siire Gazele“ überzeugte er die achtköpfige Jury, bestehend aus Professoren und Doktoranden, in der Kategorie „Türkisch als Fremdsprache“ von seinem Talent mit großem Vorsprung. Gewürdigt wurden die Leistungen der 16 Teilnehmer übrigens auch von offizieller Seite. Die beiden Botschafter Hakan Kivanc und Osman Sümer waren ebenfalls nach Dietikon gereist, um sich mit ein paar Worten an das Publikum zu wenden.

Türkische Spracholympiade: 2013 sollen es mehr werden

Das Fazit war dieses Jahr sehr erfreulich, bestätigten am Ende die Organisatoren. Nächstes Mal möchte man noch mehr Jugendliche aus noch mehr Nationen anfragen. “Schade, dass so wenige aufgetreten sind, ich würde auch bis frühmorgens dabei sein“, so eine euphorische Wortmeldung aus dem Publikum. Gegen halb zehn war dann Schluss,ein guter Abklang für den Sonntag – und ein guter Start in die Arbeitswoche.

Mehr zum Thema:

Kulturolympiade „Crossover“: Kids kommen in Lederhosen, Dirndl und türkischer Tracht
“Auf einem langen Wege”
Schiller gegen Veysel, Goethe gegen Müren

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.