Angelia Jolie & Brad Pitt: Sind ihre Kids viel zu wild?

Süßigkeiten-Gelage, Wutanfälle, Raufereien unter Geschwistern: Zugegeben, im Hause Jolie-Pitt ist immer was los. Die sechs Kinder des Paares scheinen es nach Ansicht von Freunden allerdings etwas zu übertreiben. Das Gespann soll zu widerspenstig sein. Sie sorgen sich sogar um deren Gesundheit.

Dass es in einem Haushalt mit sechs kleinen Kindern alles andere als ruhig zu geht, das dürfte jedem klar sein. Doch wie Insider jetzt gestanden haben, soll das Heim der Familie eher einem „Zoo“ als einem heimeligen Zuhause gleichen. Freunde von Angelina Jolie und Brad Pitt äußerten gegenüber dem „OK!“-Magazin mit Sorge, dass die Situation rund um Maddox, 10, Pax, 8, Zahara, 7, Shiloh, 5, und die dreijährigen Zwillinge Knox und Vivienne bereits am Rande eines totalen Crashs stehen soll (angeblich erwartet das Paar erneut Zwillinge – mehr hier).

Kinder von Angie und Brad lieben Junk Food

„Es gibt nicht viel, was wir da tun können, außer da sitzen und beobachten“, beschreibt ein Freund der beiden die Atmosphäre. Alle Kinder würden wahnsinnig auf Zucker abfahren. Fünf Kekse am Stück für die kleine Shiloh oder die dritte Fanta für Maddox hintereinander – was ziemlich verrückt klingt, scheint hier völlig normal. Im Hause Jolie-Pitt heißt das allerdings die „verrückte Stunde“. Spielzeuge würden herumfliegen, einige bekämen Wutausbrüche, anderen kämpfen gar miteinander (googeln dürfen die Kinder ihre Eltern dagegen nicht – mehr hier).

Dass die Familie gerade für Junk Food eine besondere „Schwäche“ hat, das hat Angelina Jolie in der Vergangenheit selbst eingestanden (Brad Pitt gab erst kürzlich zu, dass es am Morgen auch schon mal Coca Cola gäbe, wenn es schnell gehen müsse – mehr hier). Doch selbst mit diesem Wissen, scheint die Mutter die Essgewohnheiten ihrer Kinder nicht in gesündere Bahnen lenken zu wollen (sie selbst hungert aus Solidarität mit den Armen – mehr hier). „Die Kinder essen jeden Tag Fast Food. Donuts zum Frühstück. Shiloh ist süchtig nach Zucker. Wenn sie keinen bekommt, fängt sie an zu schreien“, so der Insider weiter.

Doch trotz des hohen Zuckerkonsums hätten die Eltern noch immer nicht durchsetzen können, dass sich ihre Kids regelmäßig die Zähne putzen würden. „Angelina besteht nicht darauf, dass die Kinder sich täglich die Zähne putzen oder sich vor dem Essen die Hände waschen. Sie baden auch, wann immer sie möchten, was in der Tat nicht oft ist. Brads Freunde sagen, dass seine Kinder wie Johnny Depp zu riechen.“ (oder wie Leonardo DiCaprio, der die Körperhygiene aus Umweltschutzgründen einschränkt – mehr hier).

Sorge um Sicherheit: Mangelnde Aufsicht und Spiel mit Waffen

Auch die Sicherheit der Kinder bereitet den Freunden offenbar Sorge. „Die Zwillinge sind in einem Alter, in dem sie alles in den Mund nehmen. Brad und Angelina fangen sie nicht immer ein. Die Sorge ist, dass sie eines Tages etwas wirklich giftiges zwischen die Finger bekommen. Abgesehen davon ist es geradezu widerlich.“

Am beunruhigendsten sei jedoch die Gewalt. „Angelina lässt die Jungen mit Pistolen und Gewehren spielen. Sie sind nicht geladen und einige sind echtes Spielzeug. Andere sind jedoch echt und ziemlich kostspielig.“ Angeblich würden die Jungen damit spielen, das Personal zu töten. Angelina beunruhige das alles allerdings nicht. „Offenbar denkt Angie, dass es lustig sei, wenn ihre Kinder so tun, als ob sie Menschen erschießen würden. Sie lacht laut darüber. Doch eine Menge Leuten sind der Meinung, dass Brad und Angelina dieser Sache ein Ende bereiten sollten. Das wird aber wahrscheinlich nicht passieren.“

Mehr zum Thema:

US-Arzt: Angelina Jolie darf kein Schönheitsideal sein
Angelina Jolie: „Ich wünschte, ich könnte mit meiner Mutter sprechen“
Die ungewöhnlichen Erziehungsmethoden des Brad Pitt: „Ich gebe ihnen Coca Cola zum Frühstück“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.