Justin Bieber: „One Direction“ können ihm keine Fans stehlen

Sie sind jung, sie sind smart und treten derzeit einen wahren Siegeszug in den Mädchenzimmern dieser Welt an. "One Direction" heißt die neue Boygroup, die im Augenblick in aller Munde ist. Justin Bieber ist sich jedoch sicher: Die schnappen mir keine Fans vor der Nase weg.

+++ Aktuell: Neue Rekordjagd: Justin Biebers „Boyfriend“ bereits mehr als eine halbe Million Mal verkauft +++

Kann eine musikalische „Invasion“ aus Großbritannien die Erfolgswelle des 18-jährigen Kanadiers ernsthaft zum Erliegen bringen? Oder bricht demnächst ein neuer Kampf der Fans aus, wie man ihn kürzlich erst mit den Anhängern von Lady Gaga im Internet erleben konnte? (sie knackte kürzlich die 20-Millionen-Follower-Marke auf Twitter – mehr hier) Worüber sich mancher Fan im stillen Kämmerlein vielleicht so seine Gedanken machen mag, ist für Justin Bieber in weiter Ferne. Er vertraut ganz auf seine „Beliebers“.

Justin Bieber: Seine Fans würden ihn nie verraten

Seiner Meinung nach, so berichtet „Hollywoodlife.com“, habe er nichts aus anderen Richtungen, speziell von der neuen Boyband „One Direction“ zu befürchten. Platz und Fans, so seine Botschaft, gibt es im Musikgeschäft schließlich für jeden. „Ich glaube nicht, dass mir irgendjemand meine Fans wegnimmt“, gibt sich der „Boyfriend“-Sänger gegenüber Kidd Kradick in einem Radio-Interview am 28. März zuversichtlich. Wenn es nach ihm ginge, könnte man alles teilen. „Ich bin überzeugt, Musik ist eine großartige Sache und vor allem eine universelle Sprache. Ich habe die großartigsten Fans der Welt. Sie würden mich nie verraten. Sie können gut finden, wen immer sie wollen.“ (zum Geburtstag schenkten sie ihm einen eigenen Weltrekord – mehr hier)

Derweil sind Niall Horan, Zayn Malik, Liam Payne, Harry Styles und Louis Tomlinson auf dem besten Wege die Charts zu stürmen und ihren Namen in mehr und mehr Teenager-Gedächtnisse einzubrennen. Doch wie aus Bieber-Produktionskreisen bereits bekannt wurde, ist dessen neues Album „Believe“, das ebenfalls dieses Jahr erscheinen soll, ebenso vielversprechend und sogar weit mehr als nur Hit verdächtig (Musikproduzent Kuk Harrell lobt ihn in den höchsten Tönen – mehr hier). Langweilig dürfte es im Musik-Olymp in nächster Zeit also nicht werden. Und wie heißt es so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft.

Mehr zum Thema:

Sorry, Justin Bieber: Ashton Kutcher kauft Luxusvilla in den Hollywood Hills
Justin Bieber& Selena Gomez: Ihr Ruhm hat sie nicht verändert
Twitter-Krieg der Fans: Justin Bieber versus Lady Gaga

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.