Coca-Cola-Chef Muhtar Kent: Es muss sich eine weltweite türkische Lobby entwickeln

Türken sind die geborenen Unternehmensleiter, da ist sich Muhtar Kent, selbst Hauptverantwortlicher für Coca-Cola, sicher. Es fehle allerdings noch an einem Netzwerk.

Muhtar Kent, CEO des Getränkekonzerns Coca-Cola, forderte bei einem Besuch in der Türkei einen stärkeren Zusammenhalt türkischer Geschäftsleute. Diese sollten sich besser organisieren und eine Lobby gründen, um einflussreicher zu werden.

Der Weltkongress Türkischer Geschäftsleute, den Muhtar Kent gemeinsam mit den türkischen Industriellen Rona Yırcalı und Rifat Hisarcıklıoğlu, dem Leiter des Türkischen Kammern- und Börsenverbands, gegründet hat, sei ein guter Anfang für eine türkische Lobby in der Welt.

„Ich bin der Chef eines großen globalen Unternehmens geworden. Die Chefs dutzender Unternehmen werden in 15 Jahren Türken sein“, erklärte Muhtar Kent. Türken seien für diese Positionen geradezu geschaffen (die türkische Wirtschaft ist für ihn ein „strahlender Stern“ – mehr hier). „Türken haben eine Unternehmer-Seele. Sie haben Erfahrung im Krisenmanagement und sind in der Lage, schnell Entscheidungen zu treffen sind gewissenhaft und es herrscht eine Tradition der Risikobereitschaft“, so Kent.

Mehr zum Thema:

Trotz Geldwäsche-Gefahr: Western Union-Transfers nun auch im Laden möglich
Türkei: Konsumenten-Wut wegen Energiepreis-Explosion
Istanbul: Ausländische Käufer beleben den Immobilienmarkt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.