Justin Bieber & Selena Gomez: Unsere Mütter haben uns zusammengebracht

Wer Justin Bieber und Selena Gomez beobachtet, kommt schnell zu dem Schluss: Diese beiden jungen Leute haben sich gesucht und gefunden. In einem Interview haben die beiden nun erstmals darüber gesprochen, wie ihre schmerzliche Vergangenheit sie einander näher und ihre Mütter die beiden schließlich zusammengebracht hat.

+++ Aktuell: Lady Gaga unter Beschuss: „Popstars essen nicht!“ +++

Sie turteln am Strand, schlafen in den schönsten Hotels und verbringen jede freie Minute miteinander. Justin Bieber und Selena Gomez leben derzeit wirklich einen wahrhaften Traum. Doch, wie die beiden Megastars nun selbst betonen, war das nicht immer so. Gegenüber dem US-Magazin „BOP“ sprechen beide jetzt ganz offen über ihre nicht immer einfache Kindheit und erklären, wie ihr geheimer Schmerz dazu beigetragen hat, dass ihre Liebe nun derart stark ist, wie sie eben ist.

Beide wurden von ihren alleinstehenden Teenie-Müttern in ärmlichen Verhältnissen großgezogen. Als sie klein war, erinnert sich Selena, seien sie so knapp bei Kasse gewesen, dass ihre Mutter eine Weile sparen musste, bis man die einige Autostunden entfernt wohnende Familie und Freunde habe besuchen können. Obwohl ihre Mutter gleich drei Jobs hatte, reichte es nie wirklich (als sie Ende letzten Jahres ein Baby verlor, war auch Justin sofort zur Stelle – mehr hier).

Kindheit von Justin und Selena: Das Geld reichte nie

Mehr als 1000 Meilen entfernt, in Kanada, ging es Justin ganz ähnlich. Auch seine Mutter Pattie hatte mit erheblichen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen (sie hat ein Buch über diese Zeit geschrieben – mehr hier). „Ich hatte kein richtiges Bett“, erinnert sich Justin zurück. Er schlief auf einer blauen Ausziehcouch in seinem Zimmer. Er und seine Mutter hätten zeitweise in einer Gegend für Einkommensschwache gelebt. Als die Zeiten dann immer härter wurden, waren er und seine Mutter gezwungen, zu den Großeltern Bruce und Diane zu ziehen.

Doch trotz ihrer hoffnungslosen Umgebung haben Justin und Selena die Hoffnung offenbar nie aufgegeben, dass sie es eines Tages zu etwas bringen würden. Selena startete ihre Karriere mit der Disney-Serie „Wizards of Waverly Place“, die 2007 auf Sendung ging und nur zwei Jahre später wurde Justins Single „One Time“ zu einem Mega-Hit. Immer öfter begegneten sich die beiden auf dem Roten Teppich und verschiedenen Parties der Film- und Musikszene. Schließlich verbrachten sie Stunden am Telefon und sprachen über das, was sie in ihrer Kindheit erlebt hatten. Ihre Zuneigung und ihre Beziehung sind heute stärker denn je – wahrscheinlich auch wegen ihrer ähnlichen Vergangenheit.

Gleiche Vergangenheit: Justin und Selena ticken gleich

„Sie hat einen wirklich starken Familiensinn“, verrät Justin über Selenas Zuneigung zu ihrer Familie. Selena wiederum kann es bis heute kaum glauben, dass sie jemanden gefunden hat, der sie derart versteht, auch noch fast das gleiche durchgemacht hätte und heute den gleichen Lifestyle hat. „Wenn man verliebt ist, dann ist man das mit Haut und Haaren. Man will einfach nur ins Kino gehen, miteinander abhängen und so normal wie möglich sein“, sagt Selena. „Ich bin glücklich, dass ich jemanden gefunden habe, der das genauso sieht.“ (sie brauchen nicht viel Zirkus, sondern einfach nur sich selbst – mehr hier)

Mehr zum Thema:

Justin Bieber: Seine Beliebers haben ihn gerettet
Justin Bieber: Neues Album „Believe“ soll Fans nicht verwirren
Justin Bieber: Ich will, dass sich Selena Gomez wie eine Prinzessin fühlt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.