Türkisch-griechische Grenze: Deutscher versteckt illegalen Einwanderer im Koffer

Was auf legalem Wege nicht möglich war, sollte im Gepäck versteckt klappen. In einen Koffer gezwängt wollte ein junger Libanese unentdeckt in die EU. Doch sein deutscher Helfer hatte große Mühe mit dem Gewicht des illegalen Einwanderers und machte so die Behörden auf sein Gepäck aufmerksam.

Die türkisch-griechische Grenze ist für viele Flüchtlinge der Weg nach Europa. Doch seit die EU-Grenzschutzeinheit Frontex den 12,5 Kilometer-Landabschnitt kontrolliert, hat sich eine illegale Überquerung sehr erschwert (mehr hier). Ein Libanese zwängte sich deshalb in einen Koffer, mit dem ihn ein Deutscher mit den Initialen S.G., wie türkische Medien berichten, versuchte, über den Grenzposten Pazarkule nach Griechenland zu schmuggeln. Fast hätte das auch geklappt. Doch das Gewicht des Gepäcks machte dem Mann aber offenbar so sehr zu schaffen, dass die Zollbeamten auf den Reisenden aufmerksam wurden.

Mehr als schockiert waren diese, als sie bei der Kontrolle sahen, dass ein Mensch im Koffer war. Der 20-Jährige A.J. wollte illegal in die EU reisen (Griechenland will sich mit einem Grenzzaun vor Einwanderern schützen – mehr hier). Er wurde in die Ausländerbehörde von Edirne geschickt, von wo aus seine Abschiebung vorbereitet wird. S.G. muss nun mit Konsequenzen wegen des Schmuggelns von Einwanderern rechnen.

Mehr zum Thema:

Unterdrückung in Pakistan: Ahmadiyya-Gemeinde flüchtet nach Deutschland
„Griechenland soll Inseln an die Türkei verkaufen“
Studie: Ultrarechte Ansichten in Europa nehmen zu

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.