Taliban Angriff in Kabul: Türkische Botschaft wurde nicht beschädigt

Die türkische Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul war nach Angaben türkischer Offizieller nicht unter den Zielen der Taliban, die am vergangenen Sonntag unter anderem die deutsche Botschaft vor Ort massiv attackierten.

Im Zuge der Anschläge, bei denen Schusswaffen, Raketen und Selbstmordattentäter im Diplomatenviertel zum Einsatz kamen, soll die türkische Botschaft demnach keine Beschädigungen davongetragen haben. Die Beamten in Kabul befänden sich im Dienst, seien allerdings in Alarmbereitschaft, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu diplomatische Quellen. Ein Botschaftsmitglied erklärte zudem, dass die Attacken nicht in der Nähe der türkischen Niederlassung stattgefunden hätten.

Türkische und griechische Streitkräfte erwidern Feuer

Bei einer koordinierten Anschlagsserie in der afghanischen Hauptstadt Kabul wurde am vergangenen Sonntag unter anderem auch die deutsche Botschaft attackiert. Daneben wurden die britische Botschaft, das NATO-Hauptquartier sowie das Parlament in Kabul getroffen. Außerdem soll auch ein NATO-Stützpunkt namens Camp Warehouse am Stadtrand von Kabul in Mitleidenschaft gezogen worden sein (bei einem Selbstmordanschlag im vergangenen Herbst kamen mehrere NATO-Soldaten zu Tode – mehr hier). Türkische und griechische Streitkräfte in einer nahegelegenen Militärbase hätten den Granaten-Angriff mit großkalibrigem Maschinengewehrfeuer erwidert (nach dem verheerenden Hubschrauber-Absturz mit zwölf toten türkischen Soldaten wurden Forderungen laut, den Einsatz in Afghanistan zu überdenken – mehr hier).

Mehr Tote als angenommen: 47 verlieren ihr Leben

Auch am frühen Montagmorgen dauerten die Angriffe der Taliban, die sie selbst als „Beginn der Frühjahrsoffensive“ bezeichneten, an. Dabei sollen Innenminister Bismillah Mohammadi zufolge 36 Taliban-Kämpfer, acht Angehörige der Sicherheitskräfte und drei Zivilisten ihr Leben verloren haben. Daneben hätten 40 Angehörige der Sicherheitskräfte und 25 Zivilisten Verletzungen erlitten. Mittlerweile, so heißt es, sollen die Gefechte nach insgesamt 18 Stunden beendet worden sein. Kabuls Polizeichef General Ayoub Salangi wird mit den Worten zitiert: „Alle Terroristen sind getötet worden. Wir haben die Lage jetzt unter unserer Kontrolle.“

Mehr zum Thema:

Kabul: Taliban greifen deutsche Botschaft an
Nach Hubschrauber Absturz in Kabul: Erdogan sagt Deutschlandbesuch ab
Türkei warnt NATO: Koran-Verbrennung darf nie wieder geschehen!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.