James Bond Dreharbeiten: „Skyfall“ Stuntman stürzt in Basar in Istanbul

So hatte sich das Hollywood-Team den Drehstart in Istanbul sicherlich nicht vorgestellt. Mit viel Tamtam war der Einzug der Filmemacher angekündigt und die gefühlte halbe Stadt gesperrt worden. Zum Auftakt dann gleich die Mega-Panne: Ein Stuntman rast mitten in ein historisches Gemäuer.

Seit vergangenen Montag, den 16. April, laufen in Istanbul die Dreharbeiten zum neuen James Bond-Film „Skyfall“. Doch aus dem medialen Paukenschlag wurde nun ein ziemlich handfester: Ein Stuntman verlor gleich zum Auftakt die Kontrolle über sein Motorrad und raste geradewegs in das Fenster eines 330 Jahre alten Geschäfts auf dem Großen Basar (Kapalı Çarşı) aus dem 15. Jahrhundert.

Der Stuntman war mit hoher Geschwindigkeit im Basar unterwegs und konnte durch ein Ausweichmanöver verhindern umliegende Gegenstände zu beschädigen. Doch am Ende half alles nichts. Er krachte in das Kristallglas-Fenster eines Juweliergeschäfts (in Adana war es zuvor Gott sei Dank nur zu Verkehrsbehinderungen gekommen – mehr hier).

Film-Crew interessierte sich offenbar nicht für den Schaden

„Es ist toll, dass der Große Basar als Drehort für diesen Film ausgewählt wurde. Doch die Basar-Verwaltung informierte uns nicht darüber, dass die Dreharbeiten dergestalt sein würden“, macht Mete Boybeyi, der Besitzer des Ladens, der einst die Mitglieder des osmanischen Hofs aus dem nahe gelegenen Palast belieferte, seinem Ärger Luft. Dieser Ort unterstehe dem Amt für Denkmalpflege, fährt er fort. Man könne ohne Genehmigung noch nicht einmal seine Fenster wechseln. Boybeyi befürchtet nun, dass auf Grund der involvierten Bürokratie, der Ersatz des Fensters eine ganze Weile dauern könnte. Und das bedeute, dass er sein Geschäft bis dahin schließen und erhebliche Umsatzeinbußen in Kauf nehmen müsse.

„Niemand aus der Film-Crew ist gekommen und hat gefragt ‚Was ist ihr Verlust?'“, berichtet Boybeyi weiter. „Wir haben eine Beschwerde bei der Polizei eingereicht.“

„Skyfall“ soll im Oktober dieses Jahres in die Kinos kommen. Es ist mittlerweile der 23. Film der beliebten und auch lukrativen Bond-Reihe. Details des Plottes gelten derzeit als eines der best gehütetsten Geheimnisse. Nur einen Hinweis geben die Produzenten: „Bonds Treue zu M wird auf die Probe gestellt, als sie ihre Vergangenheit einholt.“ Bereits 1963 wurde „Liebesgrüße aus Moskau“ und 1999 „Die Welt ist nicht genug“ in Istanbul gedreht (auch als Finanzplatz will die Stadt nach vorne kommen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Der 007 Effekt: James Bond bringt die Touristen nach Adana
James Bond-Dreh in Istanbul: Die halbe Stadt wird gesperrt!
Echtes Abenteuer: Türkische Teenager schleichen sich an James Bond Set

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.