Jason Biggs: „American Pie“ hat mich definiert!

Die Szene mit dem wohl berühmtesten Apfelkuchen der Filmgeschichte hat Jason Biggs untersterblich gemacht. Und auch Mena Suvari, die einst als brave Chorsängerin Heather und Freundin von Chris „Oz“ Ostreicher, zu sehen war, ist unvergessen. Beide sind sich sicher: dieser Kultstreifen hat ihre gesamte Karriere geprägt

Dass Regisseur Paul Weitz 1999 mit „American Pie“ einen derartigen Hit landen würde, damit hatte im Vorfeld wohl niemand gerechnet. Doch die Clique rund um den schüchternen Jim, die Ferienlager erfahrene Michelle, den vorlauten Stifler, den sensiblen Oz und den intellektuellen „Heimscheißer“ kam mehr als nur gut an. In nur zehn Wochen spielte der Film 100 Millionen US-Dollar ein und gehörte damit allein in den Vereinigten Staaten zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 1999.

American Pie Filme haben die Schauspieler geprägt

Ab dem 26. April sind die Stars von einst in „American Pie 4: Das Klassentreffen“ wieder vereint. Und wie Jim und Heather jetzt bestätigten stimme die „Chemie“ zwischen ihnen noch immer. Obwohl sich einige Mitglieder des Casts teils schon jahrelang nicht mehr gesehen hätten. „Das Wundervolle an dieser Besetzung ist, dass wir uns jahrelang nicht sehen können und wenn wir uns dann wiedersehen, verstehen wir uns super“, ist der 33-jährige Biggs in der britischen Talk Show ‚Lorraine‘ noch immer begeistert, wie reibungslos sich die alte „Bande“ wieder zusammengefunden hat. „Wir haben diese gemeinsame Verbindung, die das ‚American Pie‘-Franchise und dessen Erfolg darstellt und das definiert uns alle auf bedeutende Art, in sehr tiefgreifender Weise. Das ist für uns alle etwas ganz Besonderes. Wir teilen das miteinander und das ist eine tolle Sache. Wenn wir zurückkommen, haben wir alle diese wundervolle Chemie und verstehen uns so gut, als ob wir uns jeden Tag gesehen hätten.“ (auch Robert Pattinson wurde von den „Twilight“-Filmen geprägt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen – mehr hier)

Anders als Jason Biggs war Mena Suvari im Jahr 2003 nicht bei „American Pie 3: Jetzt wird geheiratet“ dabei. Trotzdem fand auch sie, die zuletzt 2001 zur „American Pie“-Familie zählte, dass sich alle im Nu wieder miteinander verstanden. „Für mich hat es sich so angefühlt, dass gerade einmal 30 Minuten vergangen sind und dann waren alle wieder in derselben Stimmung, die sie schon immer hatten.“

Chris Klein wäre fast an Alkoholsucht gestorben

Dass der Erfolg der vergangenen Jahre jedoch auch seine Schattenseiten hat, das wurde am Beispiel von Chris Klein überdeutlich. Heute trocken, kämpfte er jahrelang gegen seine massive Alkoholsucht an. Mittlerweile gesteht der smarte Typ von einst selbst: „Der Alkohol hätte mich fast umgebracht“ (er kam mit dem schnellen Erfolg damals nicht zurecht – mehr hier).

Mehr zum Thema:

„America Pie“ Star Chris Klein: „Der Alkohol hätte mich fast umgebracht“
“American Pie: Reunion”: Das sind die ersten Bilder!
Robert Pattinson: Will er keine weiteren Filme drehen?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.