Bringt Özil-Tor die Bayern um den großen Traum?

Der FC Bayern München hat Mesut Özil und Co. mit einem verdienten 2:1 besiegt. Damit schaut der deutsche Rekordmeister durch die Türe zum Finale. Mesut Özil erzielte das umso wichtigere Auswärtstor.

Zwar wird das Rückspiel mit dem 2:1-Heimsieg nicht einfacher, doch der erste Schritt zum Finale ist getan (Real Madrid hatte im Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen APOEL Nikosia mit 3:0 gewonnen – mehr hier). Die Bayern haben die Königlichen aus Madrid durch die Treffer von Ribery (17.) und Mario Gomez (90.) verdient besiegt. Zum Teil spielten die Jungs von Heynckes auf einem höheren Level als Real Madrid. Das Spiel in München war phasenweise temporeich und technisch sehenswert.

Mesut Özil blickt optimistisch aufs Finale

Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer markierte für den spanischen Rekordmeister Mesut Özil (53.). Ausgerechnet der Ex-Schalker bezwang hier den Ex-Schalker Neuer zum 1:1. Seine Laune heben konnte das Tor am Ende allerdings nicht wirklich. Özil zeigte sich „enttäuscht“, versprach aber gleichzeitig: „Wir werden sicherstellen, dass wir das Finale erreichen.“ Nach wie vor ist der Nationalspieler optimistisch, dass er mit seinem Team am 19. Mai wieder in München auflaufen wird. Von den „starken“ Bayern hat sich Özil jedenfalls nicht einschüchtern lassen. Noch sei er überzeugt davon, dass man das Rückspiel gewinnen werde. Sein Resümme nach dem Halbfinalhinspiel der UEFA Champions League war dann auch nicht ganz niedergeschlagen: „Wir glauben an unsere Stärken, und zeitweise haben wir heute Abend gezeigt, wozu wir in der Lage sind. “

Und noch ist offen, ob Özils Tor die Bayern nicht doch noch um ihren großen Traum bringen könnte. Immerhin gibt es da ja noch die Auswärtstorregel. Sie wird in Fußballspielen, die ein Hin- und Rückspiel vorsehen, wie zum Beispiel in den K.o.-Runden der UEFA Champions League angewendet, um eine Entscheidung über den Sieger möglichst ohne eine Verlängerung oder ein Wiederholungsspiel zu erzwingen. Weisen nun beide Mannschaften nach Hin- und Rückspiel die gleiche Anzahl Tore auf, dann greift genau diese Regelung und die Mannschaft, die dann mehr Auswärtstore aufweisen kann, gewinnt. Zuhause hat Real in der laufenden Saison zehn Mal zu null gewinnen können.

In der 69. Minute ließ Mesut Özil seinen Platz für Marcelo, während Nuri Sahin und Hamit Altintop nicht spielten. Schiedsrichter Webb blieb bekanntlich auf seiner harten Linie und zeigte Marcelo nach seinem harten Eingreifen nur die Gelbe Karte.

Bevor es aber am 25. April zum Rückspiel kommt, müssen die Bayern und Real Madrid in ihren Ligen ran. Bayern gastieren am Samstag in Bremen, Real Madrid muss im „El Clasico“ nach Barcelona reisen (Ende März flog Özil gegen Villarreal wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz – mehr hier).

http://www.youtube.com/watch?v=yEMDvZk4xfQ

Mehr zum Thema:

Offizielle Bewerbung: Türkei will die EM 2020
Spiele-Manipulationsskandal: Gesperrter südkoreanischer Spieler begeht Selbstmord!
Türkei stellt Goldmünzen für Real Madrid her


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.