„Zurück in die Zukunft“: Daniel Radcliffe wäre gern der neue Marty McFly

Er war das Teenie-Idol der 80er Jahre: Michael J. Fox alias MartyMcFly und seine Trilogie "Zurück in die Zukunft" sind bis heute Kult. Für echte Fans ist es kaum vorstellbar, dass eines Tages ein anderer in die rote Steppweste ihres Idols schlüpfen könnte. Einer denkt derweil aber ernsthaft darüber nach. Harry Potter alias Daniel Radcliffe.

Noch ist Daniel Radcliffes Wunsch einmal als Marty McFly in einem schnittigen Delorean über die Kinoleinwand zu flitzen, reines Wunschdenken. Denn eine Remake der Science-Fiction-Film-Trilogie mit Michael J. Fox und Christopher Lloyd alias Dr. Emmett L. Brown ist noch nicht einmal ansatzweise in Sicht.

Doch der Schauspieler, der als ‚Harry Potter‘ selbst weltberühmt wurde, würde nur allzu gerne die Hauptrolle in ‚Zurück in die Zukunft‘ übernehmen, sollte es jemals zu einer solchen Produktion kommen: „Wenn es ein ‚Zurück in die Zukunft‘-Remake geben würde, wäre ich dabei. Ich hätte Lust darauf, Michael J. Fox zu sein – irgendwie klein und ziemlich hyperaktiv. Das klingt nach mir“, schwärmt der 22-Jährige Star, der zum Kinostart des ersten Teils 1985 noch nicht einmal auf der Welt war, im Interview mit der britischen Zeitung ‚The Sun‘ (seine Eltern waren übrigens gegen seine Rolle als Harry Potter – mehr hier).

Daniel Radcliffe versucht nach Harry Potter eine Zäsur

Seit dem Ende der legendären „Harry Potter“-Reihe versucht Radcliffe, der 2011 zum Entertainer des Jahres gewählt wurde und zudem als der reichste Brite unter 30 gilt, sich in völlig gegensätzlichen Metiers. Nach dem Zauberlehrling konfrontierte er seine Fans mit einem harten Bruch, spitele in dem Gruselschocker „Frau in Schwarz“ und ist demnächst sogar als homosexueller Kult-Autor Allen Ginsberg zu sehen (er verteidigte seine Wahl eisern gegen alle Kritiker – mehr hier).

Marty und Doc haben sich das Jahr 2015 bereits ziemlich schräg ausgemalt. Hoverboards schweben durch die Stadt, die Menschen fliegen mit ihren Autos zur Arbeit und in Restaurants bedient statt einer Dame ein unfreundlicher Roboter. Einiges davon wird sicher auch in den kommenden drei Jahren nicht mehr von der Vision zur Realität wechseln – aber wer weiß, wie die Hollywood-Vorstellung unserer Zukunft mit einem neuen McFly eines Tages aussehen könnte.

Mehr zum Thema:

Harry Potter: Darum gab’s nie einen Oscar
Neue Studie: Harry Potter fördert die Kreativität!
Harry Potter redet Klartext: Gleiche Rechte für Homosexuelle!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.