Geschmacklos: Amerikanische Apotheke verkauft „Whitney Houston Marihuana“

Es klingt wie ein schlechter Scherz, doch eine armerikanische Apotheke hat allen Ernstes medizinisches Marihuana mit dem Namen „Whitney Houston“ verkauft.

Für 180 US-Dollar verkaufte das 45 Cap Elite Herbal Center in Los Angeles wenige Gram des Whitney Housten Marihuanas. Im Internet wurde die Marke von der Apotheke ebenfalls vermarktet, wie die Huffington Post berichtet. Dem medizinischen Cannabis den Namen der verstorbenen Soul-Diva Whitney Houston zu geben ist mehr als geschmacklos, denn auch in ihrem Blut wurden nach ihrem Tod Drogen gefunden (mehr hier).

Die Apotheke hat sich zudem noch nicht einmal die Rechte des Namens für das Produkt gesichert. Nach einem Anruf der Huffington Post wurden die Päckhen aus dem Angebot entfernt – und zwar nicht nur das „Whitney Houston Marihuana“. Offenbar ist es hier nicht unüblich mit Promis zu werben, die ein offenkundiges Drogenproblem haben oder hatten. Auch das „Charlie Sheen Marihuana“ wurde entfernt (Sheen hat seit Jahren mit Drogenproblemen zu kämpfen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Die letzten Minuten von Whitney Houston: Das war der 911-Notruf
Cissy Houston: Fans sollen Whitney nicht als Junkie in Erinnerung behalten
Whitney Houston: Wurde Kokain aus ihrem Todeszimmer entfernt?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.