48. Türkei-Rundfahrt: Deutscher gewinnt die zweite Etappe

Schöner Erfolg für den deutschen Radrennfahrer Andre Greipel. Das Mitglied im Team "Lotto-Belisol" konnte die zweite Etappe der 48. Türkei-Rundfahrt für sich entscheiden. Die Tour begann am vergangenen Montag in Alanya.

Die 153 Kilometer lange Strecke von Alanya nach Antalya endete im hiesigen Atatürk Park. Insgesamt nehmen 191 Athleten an der Türkei-Rundfahrt teil. Die dritte, 151,8 Kilometer lange Etappe von Antalya nach Elmalı ist für diesen Dienstag angesetzt.

Die erste, flache Etappe 148 Kilometer rund um Alanya konnte der Niederländer Theo Bos (Team „Rabobank“) für sich entscheiden. Wie Bos in einer Pressekonferenz nach dem Etappensieg erklärte, hätte sich sein Sieg erst in der letzten Runde nach einem Massensturz zwei Kilometer vor dem Ziel entschieden. „Bis zum Erreichen der letzten Runde war alles in Ordnung. Doch dann … es waren nur drei Fahrer übrig geblieben. Zwei unserer Freunde haben wir zurückgelassen. Einer vom Team Green Edge und ich sprinteten in Richtung Ziel. Ich hätte auch zweiter werden können. Aber ich habe es geschafft.“

Ähnliches erlebte nun auch der 29-jährige Andre Geipel: „Ich habe hier nicht meinen etatmäßigen Zug dabei, also habe ich es einfach mal allein probiert und es hat geklappt“, sagt er hinterher. Er setzte sich in einem erneuten Massensprint vor Vize-Weltmeister Matthew Goss (Australien/GreenEdge) und Matteo Pelucchi (Italien/Europcar) durch. Sein Landsmann, der Görlitzer André Schulze vom Team NetApp, landete immerhin auf dem fünften Platz. Nach seinem nunmehr siebten Etappensieg bei seiner dritten Teilnahme an der Türkei-Rundfahrt  – fünf Siege errang er 2010, einen im Jahr 2011 – ist Greipel nun Gesamtzweiter und lieg zwei Sekunden hinter Goss. Dieser darf als Lohn für seine beiden guten Platzierungen einen Tag das türkisfarbene Leadertrikot tragen.

Die sogenannte „Presidential Cycling Tour of Turkey“ führt über insgesamt 1172,7 Kilometer und acht Etappen. Ein Zeitfahren findet nicht statt. Der Start erfolgte in Alanya. Das Rennen endet acht Tage später in Istanbul. Für viele Sportfans, aber auch Athleten liegt der besondere Reiz des Wettbewerbs vor allem in seiner Unberechenbarkeit. So gab es etwa 2011 auf den ersten sechs Etappen ganze sechs verschiedene Leader. Täglich wurde das Klassement durcheinander gewirbelt. Viele erwarten für diese 48. Rundfahrt eine ähnlich spannende Zeit.

Mehr zum Thema:

Tour de France Gewinner Carlos Sastre beendet seine Karriere
Deutsche U17-Truppe kämpft um EM-Titel
Triumph für türkische Basketballerinnen: Fenerbahçe wird zum siebten Mal Meister


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.